Roger Federer: Meine Frau Mirka war schon immer eine unglaubliche Unterstützung



by   |  LESUNGEN 840

Roger Federer: Meine Frau Mirka war schon immer eine unglaubliche Unterstützung

Der 20-fache Grand-Slam-Rekordmeister Roger Federer gibt zu, dass seine Frau Mirka über die Jahre eine unglaubliche Unterstützung für ihn war, und er schätzt ihre Bereitschaft, einige Dinge zu opfern. Federers Frau Mirka ist eine ehemalige Tennisspielerin, aber ihre Karriere dauerte nicht lange, da sie in sehr jungen Jahren in den Ruhestand ging und der gesamte Fokus auf Federers Karriere verlagert wurde.

"Das ist eine gute Frage. Ich würde sagen, wenn ich nicht in ihrer Nähe gewesen wäre, hätte sie ihre Karriere mit 22 oder 23 abgebrochen. Sie hat alles investiert ", sagte Federer in Sportpanorama über SRF Sport.

"Sie begann mit 11 Jahren Tennis zu spielen. Sie hatte schlechte Operationen und kehrte nicht gut von der Rehabilitation zurück. Sie hatte immer Probleme mit ihren Fersen und erholte sich nie wirklich davon. Bis heute fühlt sie sich dort wenig.

Ich denke realistisch, dass sie sich einer weiteren Operation unterzogen und versucht hätte, wiederzukommen, selbst wenn es 2 Jahre gedauert hätte. "Es war für sie jedoch einfach, sich auf diese Weise zu entscheiden.

Ich sagte zu ihr: 'Willst du vielleicht nicht aufhören? Wir könnten dann die ganze Zeit zusammen sein und eine tolle Zeit haben. ' Dann habe ich Wimbledon gewonnen und wenn ich zurückblicke, habe ich einmal mit ihr darüber gesprochen, es ist unglaublich, was du getan hast und sie sagte: "Kein Problem", sie legte ihre Karriere einfach beiseite und sagte: "Das ist wichtiger für mich.

Wir können gemeinsam etwas Fantastisches bauen. '

Federer sagt, er wäre vor langer Zeit in den Ruhestand gegangen, wenn Mirka ihn darum gebeten hätte

"Wir wären nicht glücklich gewesen, wenn wir getrennt gewesen wären.

Es ist eine interessante Situation. Wir sollten das Interview mit Mirka machen, aber ich weiß, dass sie keine macht. Sie hat mich unglaublich unterstützt und zurückgesetzt und ich freue mich darauf, wenn alles vorbei ist.

Ich hätte vor langer Zeit aufgehört, als sie nicht gesagt hätte: "Komm schon, mach weiter." Oder wenn sie gesagt hätte: "Bitte hör auf, ich will das nicht mehr." Ich hätte dann aufgehört.

"Wir müssen auch ein Gleichgewicht mit den 4 Kindern finden, es ist nicht mehr dasselbe wie vor 4, 8 oder 10 Jahren, das ist sicher." Federer sagt, es wird interessant sein, wenn er eines Tages auf den Platz kommt, um Freizeittennis zu spielen: "Ich werde sicherlich Tennis spielen, wenn ich älter bin.

Ich spiele einfach gerne Tennis. Es wird für mich interessant sein, wenn ich nicht mehr an einem Punkt trainiere und nur noch Bälle spiele. Das mache ich heute selten, da Sie immer etwas einreichen. Später wird es nicht mehr der Fall sein und ich denke, es wird ein interessanter Schritt sein, wenn ich mit Freunden spiele und denke: 'Was spiele ich hier? Es spielt keine Rolle, ob die Vorhand funktioniert oder nicht. “'