"Wenn Federer, Nadal, Djokovic nicht gut spielen,kämpfen sie und...",sagt Top-Trainer



by   |  LESUNGEN 956

"Wenn Federer, Nadal, Djokovic nicht gut spielen,kämpfen sie und...",sagt Top-Trainer

Dass Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic drei der stärksten Spieler in der Geschichte unseres Sports sind, ist mittlerweile fest etabliert. Die Gewinner aller Grand Slam-Events, die großen Drei, haben alle die Spitzenposition in der ATP-Rangliste inne, mindestens eine Ausgabe des Davis Cup gewonnen und insgesamt etwa 267 Turniere gewonnen.

Heute, im Alter von 30 Jahren, stehen Roger, Rafa und Nole immer noch an der Spitze der Weltrangliste und sind weiterhin die Hauptfavoriten für den Sieg bei den Majors. In einem Gespräch mit dem kolumbianischen Tennisverband erklärte Onkel Toni kürzlich, warum sein Neffe zusammen mit Roger Federer und Novak Djokovic das Spiel so lange dominieren konnte.

Toni Nadal über die großen Drei

"Rafael Nadal, Novak Djokovic und Roger Federer sind geblieben, weil sie nicht Menschen mit dem gleichen Engagement wie sie getroffen haben. Wenn sie gut spielen, gewinnen sie; Wenn sie nicht gut spielen, kämpfen sie und gewinnen im Allgemeinen “- sagte Onkel Toni.

Toni Nadal glaubt, dass diese Inkonsistenz der Grund dafür ist, warum Next-Gen-Spieler die großen Drei nicht von ihrem Thron streichen können. "Und da ist der Unterschied, denn diejenigen dieser neuen Generation können einen guten Tag haben und sehr gut sein, aber an dem Tag, an dem die Dinge nicht klappen, verlieren sie ihren Weg, sie geraten aus dem Fokus."

Die Widerstandsfähigkeit und der Kampfgeist, die Rafael Nadal zeigt, sind beispielhaft. "Ich bin mir fast sicher, dass ich nie wieder einen Jungen wie Rafael trainieren werde, aber es motiviert mich trotzdem, weiterhin Ziele zu setzen und für neue Herausforderungen zu kämpfen, auch wenn diese kleiner sind."

Die großen Drei sind die drei besten Spieler aller Zeiten in Bezug auf die gewonnenen Grand Slam-Titel sowie die drei besten Spieler in Bezug auf das erreichte Major-Finale. Federer hat 31 Finale erreicht, Nadal 27 und Djokovic 26.

Sie sind die einzigen drei männlichen Spieler in der Geschichte, die acht oder mehr Einzeltitel beim gleichen Grand Slam gewinnen: Nadal mit 12 French Open-Titeln, Federer mit acht Wimbledon-Titeln und Djokovic mit acht Australian Open-Titeln.

(Bei den Frauen gewann Martina Navratilova neun Mal in Wimbledon, während Molla Mallory acht US-Championships gewann, eine Vorgängerin der US Open). Vom 2. Februar 2004 bis zum 6. November 2016 und erneut vom 21. August 2017 bis heute belegten die Big Three insgesamt 800 Wochen lang den ersten Platz im ATP-Ranking der Herren-Singles (entspricht mehr als 15 Jahre) bis zum 9.

März 2020. Federer war die Nummer 1 für einen Rekord von 310 Wochen, Djokovic die aktuelle Nummer 1 für 281 Wochen und Nadal für 209 Wochen. Jeder Spieler hat am Ende des Jahres fünf Mal die Spitzenposition belegt.