Noah Rubin erklärt, warum Roger Federer sympathischer ist als Novak Djokovic



by   |  LESUNGEN 2137

Noah Rubin erklärt, warum Roger Federer sympathischer ist als Novak Djokovic

Der amerikanische Tennisspieler Noah Rubin schlägt vor, dass Roger Federer es irgendwie geschafft hat, diese "perfekte Person" zu schaffen, während sich die meisten Fans noch an einige der Fehler von Novak Djokovic in der Vergangenheit erinnern.

Es ist eine bekannte Sache, dass der 20-fache Roger Federer auf der Tour sympathischer ist als der Nummer 1 der Welt, Djokovic, und kürzlich haben einige versucht, die Gründe dafür zu erklären. "Im Laufe der Jahre hat Roger Federer diese Rolle geschaffen, sei es, weil er der Fanfavorit ist oder etwas anderes", sagte Rubin im Tennis Major-Podcast Match Point, wie auf Sportskeeda zitiert.

"Ich denke, viele Fans erinnern sich auch an Novak Djokovic und seinen Skandal, eine Verletzung vorzutäuschen, und an andere Dinge, die er begonnen hat, für die er ein PR-Team hat, das ihn aus diesen Positionen aufbaut."

Rubin bezog sich wahrscheinlich auf den Vorfall während des Australian Open-Finales 2015, wonach der Serbe dafür kritisiert wurde, zu Boden gefallen zu sein und zwischen den Punkten zu humpeln. Der dreifache Grand-Slam-Champion Murray behauptete später, er sei von all dem abgelenkt.

"Es gibt einige Fehler, die Djokovic gemacht hat. Federer hat auch aber auf verschiedenen Ebenen. Ich denke zu diesem Zeitpunkt stehen sie auf verschiedenen Podesten. Ich denke, dass Djokovic kämpfen muss, was die Medien sagen, aber Federer hat dies von Grund auf aufgebaut, er hat sehr hart gearbeitet ", fügte Rubin hinzu.

"Federer war jemand, der mit 18 Jahren den Schläger geworfen hat und sich in diese perfekte Persönlichkeit verwandelt hat, die trotz einiger Fehler diese hohen Standards beibehalten hat."

Marion Bartoli sagt, Federer würde bei Bedarf auch kritisiert

Wimbledon-Champion von 2013, Bartoli, ist der Meinung, dass die Behandlung für Djokovic und Federer nicht so unterschiedlich ist, und letztere würden auch kritisiert, nachdem sie einen Fehler gemacht haben.

"Ich glaube nicht, dass wir Roger jedes Mal beschützen", sagte Bartoli. "Er hat es geschafft, dieses Bild der perfekten Person aufzubauen. Wenn er ihn kennt, ist er nicht weit davon entfernt, aber er hat Fehler gemacht, wie kürzlich wurde er mit jemandem ohne Maske in Bildern fotografiert, die online erschienen sind.

" "Ich denke nicht, dass die Behandlung für Novak und Roger so unterschiedlich ist und Djokovic wird aus dem, was er getan hat und den Konsequenzen lernen. Er wird wahrscheinlich versuchen, eine bessere Persönlichkeit aufzubauen, aber zu sagen, dass Roger alles kann und niemand ihn berühren wird, geht zu weit. "