Top-Trainer versteht die Entscheidungen von Roger Federer und Novak Djokovic



by   |  LESUNGEN 3501

Top-Trainer versteht die Entscheidungen von Roger Federer und Novak Djokovic

Für einen Tennisspieler ist es nach einer so langen Pause unbedingt erforderlich, das Spieltempo zu finden. Rafael Nadal ist keine Ausnahme. Das spanische Phänomen hat zu Beginn von Turnieren oft Probleme, nur um seine Leistung in entscheidenden Phasen dramatisch zu steigern.

Trotz der kürzlichen Wiederaufnahme der Frauentour mit dem Palermo-Turnier sind ATP-Turniere in den USA aufgrund des Quarantäneproblems immer noch stark zweifelhaft. Wenn dies nicht genug wäre, ist die Nachricht von der Absage der Mutua Madrid Open aufgrund des plötzlichen Anstiegs der Infektionen in einigen Gebieten Spaniens eingetroffen.

Das Masters 1000 in der spanischen Hauptstadt hätte die Rückkehr von Rafa genehmigen sollen, der den Titel, den er letztes Jahr in New York gewonnen hat, nicht verteidigen wird. In einer Kolumne über El Pais analysierte Onkel Toni Nadals Aussichten für Ende 2020.

Onkel Toni über die Entscheidungen von Nadal und Djokovic

"Wie sein Direktor, Feliciano López, erklärte: 'Die Instabilität ist immer noch zu hoch.' Und es wäre mit Sicherheit unklug gewesen, es auszuführen “, sagte Toni Nadal.

"Die Entscheidung der Tennisspieler, ob sie teilnehmen oder nicht, sollte meines Erachtens aus der unbestreitbaren persönlichen Meinung getroffen werden. Die Teilnahme von Novak Djokovic, Dominic Thiem, Stefanos Tsitsipas oder Daniil Medwedew erscheint mir ebenso verständlich wie der Rücktritt von Rafael, Roger Federer oder Stan Wawrinka.

Die Befürchtung, mehrere Flugzeuge nehmen und von zu Hause wegkommen zu müssen, wenn die Dinge noch so ungewiss sind, muss verstanden werden ", sagte Toni Nadal. "Ich hoffe nur, dass im Fall meines Neffen die Inaktivität von so vielen Monaten seine Ergebnisse bei Roland Garros nicht beeinflusst" - fügte er hinzu.

Sollte er bei den French Open triumphieren, würde Nadal den Rekord von 20 Grand-Slam-Titeln des ewigen Rivalen Roger Federer erreichen (an der Box bis Anfang 2021 nach der Doppeloperation am rechten Knie). Es wurde letzte Woche berichtet, dass die USTA entschieden hatte, dass ein Spieler von den US Open disqualifiziert wird, wenn das Teammitglied eines Spielers als COVID-19-positiv eingestuft wurde.

Die Spieler hatten sich diesen Regeln entschieden widersetzt. Sie hatten ATP und USTA in einem Online-Treffen, das zwischen ihnen stattfand, dasselbe mitgeteilt. Wenn der Mitbewohner eines Spielers positiv auf Coronavirus getestet wird, gilt eine Quarantänezeit von 14 Tagen.

Der Spieler wird ebenfalls aus der Auslosung genommen. Die aktualisierten Richtlinien besagen auch, dass ein Spieler, der bei seiner Ankunft für das Event positiv getestet wurde, weiterhin teilnehmen kann, sofern er die erforderliche Isolierung abgeschlossen und eine medizinische Genehmigung erhalten hat.