Bartoli: Roger Federer muss nicht zu viel von seiner Fitness auf dem Rasen einsetzen



by   |  LESUNGEN 984

Bartoli: Roger Federer muss nicht zu viel von seiner Fitness auf dem Rasen einsetzen

Vor ein paar Wochen gewann Rafael Nadal Roland Garros, indem er im Finale der Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic, klar besiegte. Der 13. Erfolg in der französischen Hauptstadt ermöglichte es dem Spanier, den Rekord von 20 Slams des ewigen Rivalen Roger Federer zu erreichen, dessen letzter offizieller Auftritt auf die Australian Open zu Beginn des Jahres zurückgeht.

In der Zwischenzeit hat Novak Djokovic seine Absicht bekräftigt, die Saison zum sechsten Mal in seiner Karriere an der Spitze der Weltrangliste zu beenden und damit den Vorrang seines Idols Pete Sampras zu erreichen.

Die jüngsten Ereignisse haben auch die GOAT-Debatte wieder in Gang gebracht, in der sich Anhänger unterschiedlicher Standpunkte gegenseitig angreifen. In einem Interview mit dem Tennis Majors-Portal betonte die ehemalige Wimbledon-Meisterin Marion Bartoli, dass die Rede zum größten aller Zeiten erst nach dem Rückzug die großen Drei gehalten werden kann.

Bartoli über Roger Federer

"Weder Roger Federer, Rafael Nadal noch Novak Djokovic sind fertig. Wir müssen wirklich warten, bis diese drei - alle - im Ruhestand sind. Weil alle diese drei Spieler unterschiedliche Qualitäten haben.

Für Rafa ist es Lehm ... Für Roger ist es Gras ... Für Novak sind es die Australian Open ", sagte Marion Bartoli. "Ich denke, die 13 French Open-Titel von Rafa werden Novak und Roger in noch größere Höhen treiben, weil sie aufholen wollen.

Sobald diese drei Spieler, leider für Tennis, in den Ruhestand gehen, muss man wirklich alles berücksichtigen, um zu sehen, welche dieser drei die besten aller Zeiten sind ", fügte sie hinzu. "Wird Roger Federer einen weiteren Grand Slam-Titel gewinnen? Ja, natürlich.

Ich denke, es ist besser, dass er sich vier bis fünf Monate aufwärmt, bevor er in Wimbledon ankommt. Ich denke, wenn er 9 Monate lang ohne Match bei SW 19 ankommt und Wimbledon sein erster Slam des Jahres ist, könnte er zu rostig sein ", sagte Bartoli.

Bartoli fügte hinzu, dass Roger Federers einfacher Spielstil mehr denn je zu Gras passen wird und dass die Bedingungen bei SW19 ihm helfen werden, in Wimbledon zu gewinnen. "Aufgrund der Art seines Spiels muss er nicht zu viel von seiner Fitness auf dem Rasen einsetzen.

Er kann aufschlagen und Volley spielen, ans Netz kommen und dieses Slice mit Bedacht einsetzen. Wenn Roger Federer in der Lage ist, etwas Schwung und Selbstvertrauen aufzubauen, kann er es gewinnen. Er war beim letzten Mal so nah an Novak ", sagte Bartoli.

Unter der Annahme, dass der Sport im nächsten Jahr wieder so etwas wie Normalität wird, könnte Federer natürlich seine ursprünglichen Pläne für 2020 auf 2021 übertragen. Nach zwei Knieoperationen wird er jedoch wieder zum Wettbewerb zurückkehren und im August 40 Jahre alt.

Wäre es realistisch zu erwarten, dass er im nächsten Sommer innerhalb von weniger als drei Monaten vier Major Turniere - die French Open, Wimbledon, die Olympischen Spiele und die US Open - auf drei verschiedenen Kontinenten bestreitet? Sie können sich nicht vorstellen, dass Federer einen von ihnen spielt, wenn er nicht glaubt, eine Gewinnchance zu haben.