Roger Federer steht alleine im exklusiven 'Club 1000'



by   |  LESUNGEN 771

Roger Federer steht alleine im exklusiven 'Club 1000'

Der 20-fache Major-Champion Roger Federer arbeitet hart auf dem Übungsplatz und ist bestrebt, zu 100% zurückzukehren und 2021 einen Neuanfang zu machen. Der 39-jährige Schweizer hat 2020 nur ein Turnier bestritten und sich im Februar und Mai zwei Knieoperationen unterzogen, aber nichts von seinem Wunsch verloren, noch einige Jahre auf hohem Niveau zu bestehen.

Dank seiner Punkte aus dem Jahr 2019 ist Roger hinter Novak Djokovic, Rafael Nadal und Dominic Thiem immer noch in den Top 4 sicher und hat am Montag einen massiven Ranglistenrekord aufgestellt. Der gebürtige Basler war der erste Spieler mit 1000 Wochen in den Top-20, kein anderer Spieler erreichte 900!

Zu jedem Zeitpunkt einer Karriere die Top-20 zu knacken, ist eine beeindruckende Leistung, die legendär wird, wenn man es schafft, fast 20 Jahre in dieser Gruppe wie Roger Federer zu verbringen. In seiner ersten vollständigen Saison auf der ATP Tour machte Federer im Jahr 2000 solide Fortschritte, blieb mehr als 30 Wochen im Einsatz und sammelte 36 Siege und zwei ATP-Finale in Basel und Marseille.

Der junge Schweizer wechselte von außerhalb der Top-60 in die Top-30 und war bereit für einen noch stärkeren Lauf im Jahr 2001. Er verlor das Finale in Basel und Rotterdam, gewann aber die erste ATP-Krone in Mailand.

Danach knackte Roger zum ersten Mal die Top-20, kehrte im April wieder dorthin zurück und verließ seitdem nie mehr die Elitegruppe! Federer musste bis Mai 2002 warten, um sich zum ersten Mal in den Top 10 zu befinden, nachdem er den Pokal beim Hamburg Masters gewonnen hatte.

Seit dem Frühjahr 2003 konnte ihn nichts mehr davon abhalten, ein regulärer Top-5-Spieler zu werden und nach dem Gewinn der Australian Open im Februar 2004 zum ersten Mal auf dem ATP-Thron zu sitzen. Der Rest ist so ziemlich Geschichte, und Federer stellte einige herausragende Ranglistenrekorde auf, die in Zukunft einige Erfolge bringen werden.

Er trat fast 20 Jahre lang auf einem sehr hohen Niveau an und stand immer noch unter den Top 4, obwohl er im August 39 Jahre alt wurde.

Roger Federer wurde der erste Spieler mit 1000 Wochen in den Top-20

Roger gewann 2019 vier ATP-Titel und verpasste die Gelegenheit, die neunte Wimbledon-Trophäe in seine Sammlung aufzunehmen.

Er verschwendete zwei Matchbälle gegen Novak Djokovic. Der Schweizer ließ viel jüngere Rivalen hinter sich und beendete die Saison in den Top-3. Er hoffte auf einen weiteren starken Lauf im Jahr 2020 vor dieser Knieverletzung, die ihn für den Rest der Saison pausierte und das Jahr 2021 ins Auge fasste.

Andre Agassi ist der zweitbeste Spieler mit den meisten Wochen in den Top-20 und steht auf 868, acht mehr als sein amerikanischer Landsmann Jimmy Connors. Rafael Nadal ist mit 792 Vierter und muss noch zwei Monate warten, um sich den drei genannten Spielern im "Club 800" anzuschließen.