Roger Federer: "Ich weiß nicht einmal, warum ich so viel gewonnen habe"



by   |  LESUNGEN 2314

Roger Federer: "Ich weiß nicht einmal, warum ich so viel gewonnen habe"

Roger Federer ist ohne Zweifel einer der bekanntesten Athleten aller Zeiten. Das Schweizer Phänomen hat Tennis auf der ganzen Welt populär gemacht und eine Generation von Fans und Versprechen der Zukunft inspiriert.

Der ehemalige Nummer 1 der Welt hat nicht nur unzählige Erfolge auf dem Tennisplatz erzielt, sondern auch immer die richtigen Werte vermittelt und auch gegen Ende seiner Karriere viele Sponsoren angezogen. Der 39-jährige Basler spielte dieses Jahr nur bei den Australian Open, bevor er sich einer Doppeloperation am rechten Knie unterzog, bei der er sein Jahr 2020 vorzeitig abschloss.

Inzwischen hat Roger zusammen mit dem langjährigen Rivalen Rafael Nadal 20 Grand-Slam-Titel gewonnen, eine Leistung, die die bevorstehenden Australian Open noch epischer machen dürfte. Während eines kürzlichen Interviews gab Federer zu, dass er nie gedacht hätte, dass er 20 Grand Slam-Titel gewinnen oder der Nummer 1 der Welt werden würde.

Federer: "Greifen Sie nach den Sternen"

„Eigentlich bin ich mir nicht ganz sicher, warum ich es geschafft habe, das zu bekommen, was ich bekommen habe. Wenn Sie Ihre Karriere beginnen, streben Sie nicht danach, 20 Grand Slam-Titel zu gewinnen und der Nummer 1 zu werden, insbesondere in dem Kontext, in dem ich aufgewachsen bin.

In der Schweiz haben wir noch nie so viel geträumt. Das passiert nicht über Nacht ", sagte Federer. Der achtfache Wimbledon-Champion hat einen außergewöhnlichen Rekord von 103 ATP-Titeln, knapp hinter dem Rekord von Jimmy Connors (109).

„Wenn Sie eine Leidenschaft für das haben, was Sie tun, glauben Sie immer daran und Sie werden die Sterne erreichen. Ich meine es ernst. Sie können immer die Kontrolle über Ihren Geist und Ihre physische Form haben “, fügte er hinzu.

Der Schweizer hat das Gefühl, dass er vor seiner Pensionierung noch etwas zu geben hat: „Ich habe noch nicht über den Moment der Pensionierung nachgedacht, obwohl mir bewusst ist, dass er immer näher rückt. Wenn alles gut geht, werde ich Mitte Januar zu den Australian Open zurückkehren. Ich hoffe bereit zu sein “.