Navratilova: "Die Beziehung zwischen Federer und Luthi ist unglaublich,sie sind in.."



by   |  LESUNGEN 941

Navratilova: "Die Beziehung zwischen Federer und Luthi ist unglaublich,sie sind in.."

Es ist jetzt bekannt, dass der zwanzigfache Grand Slam-Titelgewinner und sechsmalige Australian Open-Sieger Roger Federer dieses Jahr nicht zum ersten Grand Slam des Jahres in Melbourne sein wird. Roger war wegen einer Doppeloperation mehrere Monate von der Tour entfernt, aber anscheinend war dies nicht der einzige Grund, warum die Schweizer nicht an den Australian Open 2021 teilnahmen.

Nach Angaben des ehemaligen brasilianischen Tennisspielers André Sa, der derzeit für die offiziellen Beziehungen zwischen dem Management der Australian Open und den Tennisspielern verantwortlich ist, Der Schweizer Tennisspieler hat die Teilnahme aufgrund der Quarantäne aufgegeben, die australische Regierung allen aus dem Ausland ankommenden Personen streng auferlegt hat.

Dies hätte Rogers Frau Mirka und seine vier Kinder gezwungen, das Hotelzimmer nicht verlassen zu können, eine Situation, die für den Schweizer Meister, der es daher vorzog, nicht teilzunehmen, alles andere als einfach ist.

Navratilovas Worte über Roger Federer

Während eines Interviews im Tennis Channel diskutierten die beiden Tennislegenden Jim Courier und Martina Navratilova die Beziehung zwischen Roger Federer und seinem Trainer Severin Luthi.

Hier sind die Worte von Navratilova: "Was ich an Roger mag, hauptsächlich basierend auf dem, was Severin mir erzählt hat, ist, dass er sich nicht aufgrund eines Sieges oder einer Niederlage ändert. Er ist immer noch der gleiche Junge und das sollte man nicht vergessen.

" Dann fuhr die ehemalige Championin fort: "Die Beziehung zwischen Federer und Luthi hat die ganze Zeit gedauert, weil sie auf Ehrlichkeit beruht. Trainer sagen oft nicht, was sie denken, um nicht gefeuert zu werden, aber der Tennisspieler braucht immer Ehrlichkeit.

Deshalb dauerte ihre Beziehung so lange. Es ist unglaublich, dass die heutigen Tennisspieler zwar sehr oft den Trainer wechseln, die beiden jedoch vereint geblieben sind und ich muss sagen, dass sie "symbiotisch" sind.

Severin sagte, er habe einige Dinge von Roger Federer gelernt, während Roger Federer andere von ihm gelernt habe, sie spielen füreinander. "