Roger Federers Agent: "Er ist ein außergewöhnlicher Mensch"



by   |  LESUNGEN 616

Roger Federers Agent: "Er ist ein außergewöhnlicher Mensch"

Der Agent von Roger Federer seit 2005, Tony Godsick, eine unvermeidliche Referenzfigur für der Schweizer und bei fast jedem Turnier auf seiner Bank präsent, beantwortete kürzlich in einem Interview mit dem Dartmouth Magazine einige Fragen zu seinem Kunden, dass er ihm in seiner letzten Ausgabe einen wichtigen Artikel gewidmet hat.

Godsick sprach über Federer und seine Persönlichkeit und unterstrich auch die großartige Beziehung, die jetzt zwischen den beiden besteht und die seit vielen Jahren über die beruflichen Aspekte hinausgeht, was Roger und Tony zu einer nicht nur gewinnbringenden, sondern fast familiären Partnerschaft macht.

Godsick hat genau die große Menschlichkeit des zwanzigfachen Grand Slam-Champions markiert, was ihn zu einem immer angenehmen Jungen macht und vor allem von allen in seinem Arbeitsumfeld und damit auf der Tour geliebt wird: „Roger ist ein erstaunlicher Mensch, wenn es um Beziehungen geht.

Nur wenige Menschen sind so attraktiv und charismatisch wie er. Das macht auch viel Spaß und macht Spaß ", sagte sein langjähriger Agent.

Hier sind die atemberaubenden Zahlen, die Federer in diesem Jahr gewonnen hat

Während des Interviews wandte er sich auch dem wirtschaftlichen Thema zu, das tatsächlich die Hauptstimme von Federers Karriere unter der direkten Verantwortung von Godsick darstellt.

Letzterer bemerkte Nachrichten, die bereits vor einigen Wochen von den wichtigsten internationalen Medien bestätigt worden waren, nämlich dass der Schweizer Meister der bestbezahlte Tennisspieler der Welt mit einem Gewinn von nicht weniger als 106 Millionen Dollar war.

Die außergewöhnliche Natur dieser Tatsache, die die Idee weiter unterstützt, dass Roger unabhängig von seinem Auftritt auf einem Tennisplatz geliebt wird, liegt im Zufall mit einer fast Tennis-freien Saison für die Schweizer, die im Januar in Melbourne an nur einem Turnier teilgenommen haben und im Halbfinale gegen den zukünftigen Meister Nole Djokovic verloren haben.

Ein Zeugnis, das, wie bereits erwähnt, der Öffentlichkeit zeigt, wie der 39-Jährige aus Basel eine Popularität erreicht hat, die unabhängig von seinen kurzfristigen Ergebnissen funktioniert. Roger wird sicherlich 2021 auf das Feld zurückkehren, auch wenn zum Zeitpunkt seiner lang erwarteten Rückkehr auf das Platz noch kein Wort bekannt ist.

Seine Teilnahme an Miami ist wahrscheinlich, während die Chancen, dass er während der Saison auf Sand anwesend ist, sehr gering sind. Die Termine, die in diesem Jahr für der Schweizer am wichtigsten sind, werden stattdessen in diesem Sommer mit Wimbledon zuerst und den Spielen in Tokio kurz danach kommen. Fotokredit: Credite Suisse