Serena Williams zieht sich vor dem Zusammenprall mit Ashleigh Barty zurück



by   |  LESUNGEN 763

Serena Williams zieht sich vor dem Zusammenprall mit Ashleigh Barty zurück

Die 23-fache Major-Meisterin Serena Williams erzielte drei Siege bei der WTA 500 Yarra Valley Classic in Melbourne, um ins Halbfinale aufzusteigen. Trotzdem wird die Amerikanerin nicht gegen die Weltnummer 1 Ashleigh Barty spielen am Samstag, der sich mit einer Schulterverletzung befasst und beschließt, vor den Australian Open, die am Montag beginnen, ein paar Tage frei zu nehmen.

Serena hatte sich letztes Jahr bei Roland Garros eine Achilles-Verletzung zugezogen und erholte sich gerade rechtzeitig, um die Adelaide-Reise anzutreten und eine zweiwöchige Quarantäne vor der Ankunft in Melbourne zu verbüßen.

Serena besiegte Naomi Osaka in Adelaide und Daria Gavrilova, Tsvetana Pironkova und Danielle Collins in Melbourne, um das Halbfinale zu erreichen, obwohl wir sie morgen nicht gegen den lokalen Star Ashleigh Barty in Aktion sehen werden.

Williams besiegte Collins in einer Stunde und 36 Minuten mit 6: 2, 4: 6, 10: 6, verlor zweimal den Aufschlag und gewann drei Rückspiele aus 12 Möglichkeiten.

Serena Williams zieht sich aus dem Yarra Valley Classic zurück

Die 23-fache Major-Meisterin hatte im Eröffnungssatz gegen den ehemaligen Australian Open-Halbfinalisten die Oberhand und erzielte drei Breaks mit 6: 2.

Serena brach im zweiten Spiel ab und eröffnete einen 4: 0-Vorsprung mit einem weiteren Rückspiel. Danielle rettete im sechsten Spiel drei Breakchancen und verschwendete im nächsten die gleiche Zahl, bevor Serena nach 41 Minuten die dritte Break mit 6: 2 erzielte.

Beide Spielerinnen waren in den ersten sechs Spielen des zweiten Satzes gut aufschlagt, und Collins setzte sich mit einer Break bei 3: 3 für ihren ersten Vorteil durch. Die jüngere Amerikanerin verteidigte im nächsten Spiel drei Breakpoints, um die Führung zu bestätigen, und besiegelte den Satz mit 6: 4, als Serena in Spiel zehn eine Rückhand am Netz ließ.

Serena platzierte einen Vorhand-Sieger im Match-Tiebreak, um eine 5: 1-Lücke zu öffnen, und malte einen weiteren mit 8: 4, um den Vorteil zu vergrößern. Williams erzielte einen weiteren direkten Punkt von ihrer stärkeren Seite mit 9: 6, um beim dritten Saisonsieg die Spitze zu übertreffen.

Die siebenfache Australian Open-Meisterin trifft nächste Woche in der ersten Runde auf Laura Siegemund. In der zweiten Runde warten Nina Stojanovic oder Irina-Camelia Begu. Serena teilt das untere Quartal mit Simona Halep, Elena Rybakina, Iga Swiatek und Aryna Sabalenka. Fotokredit: Reuters