Serena Williams: "Ich denke an den Grand Slam Rekord!"



by   |  LESUNGEN 611

Serena Williams: "Ich denke an den Grand Slam Rekord!"

Wie auch von der Times of India berichtet, sprach Serena Williams über den Grand Slam-Rekord, der immer noch der Australierin Margaret Smith Court gehört: "Sie Sicherlich belastet sie meine Schultern und meinen Verstand.

Es ist gut, dass ich darüber nachdenke. Ich bin mittlerweile daran gewöhnt. " Der absolute Rekord für die höchste Anzahl an Major-Trophäen, die sie in ihrer Karriere gewonnen hat, gehört immer noch Margaret Smith Court, die 1973 die letzte gewann.

Serena erklärte den Grund für ihren Rückzug von der Gippsland Trophy

Die älteste der Williams-Schwestern sprach stattdessen über ihren Rücktritt von der Gippsland Trophy: "Ich glaube, dass ich in meinem Alter und zu diesem Zeitpunkt meiner Karriere nur entsprechend meiner körperlichen Verfassung weiterspielen muss, um mich nicht in eine gesundheitliche Situation zu bringen."

Serena sprach auch von der harten Quarantäne in Melbourne in den letzten Tagen: „Eigentlich habe ich mich nicht zu negativ beeinflussen lassen. Mir wurde klar, dass mein Leben auch wie eine große Quarantäne ist, da ich nur wenige Male mein Zuhause verlasse.

Es war nicht so anders als das, was ich normalerweise mache. Der einzige Unterschied ist, dass ich dazu gezwungen war und keine anderen Optionen hatte. Ich denke, es war die beste Wahl für alle Spieler. " Serena ist Meisterin von 7 Ausgaben der Australian Open und trifft in der ersten Runde auf die Deutsche Laura Siegemund.

"Sie hat viele Siege gegen großartige Spielerinnen errungen", sagte die ehemalige Nummer 1 der Welt über sie. "Sie hat ein anderes Spiel. Sie ändert das Tempo sehr. Es wird ein ausgezeichnetes Spiel für mich und ich werde versuchen, mein Bestes zu geben.

" Was den deutschen Spielerin betrifft, Laura hat die vierte Runde in Australien noch nie erreicht. Die 39-jährige Serena Williams, die an der WTA 500 Gippsland Trophy in Melbourne teilnahm, überholte Daria Gavrilova, Tsvetana Pironkova und Danielle Collins, bevor sie verlor und das Feld für das Halbfinalspiel nicht betrat, bei dem sie gegen Ashleigh Barty angetreten wäre.

Das Finale wird nun zwischen der Australierin und Garbine Muguruza stattfinden, die bereits in Melbourne gezeigt hatte, dass sie letztes Jahr gut abschneiden konnte.