Serena Williams verrät: Ich werde die Olympischen Spiele nicht spielen, wenn ich ...



by   |  LESUNGEN 1050

Serena Williams verrät: Ich werde die Olympischen Spiele nicht spielen, wenn ich ...

Nach fast drei Monaten ist die 23-fache Major-Meisterin Serena Williams wieder im Einsatz, nimmt an den Rome Open teil und sucht die fünfte Foro Italico-Krone. Serena kam vor drei Wochen nach Europa, übte an der Akademie seines Trainers in Frankreich und bereitete sich auf eine Sandsaison vor, zu der auch Rom und Roland Garros gehören.

Serena hat seit dem Halbfinale der Australian Open gegen Naomi Osaka nicht mehr gespielt. Sie hat in Melbourne ein hohes Niveau erreicht, aber das größte Hindernis und den späteren Championin nicht überwunden.

Serena musste die Miami Open wegen einer oralen Operation auslassen und ging im April nach Frankreich, um vor ihren bevorstehenden Herausforderungen in Rom und Paris an Sand zu arbeiten. Serena fühlt sich bereit für einen Neuanfang, sieht nach intensiven Trainingseinheiten auf dem Platz gut aus und hat Roland Garros und Wimbledon im Blick, die immer noch den schwer fassbaren 24.

Major suchen. Als Serena während der Pressekonferenz nach den Olympischen Spielen gefragt wurde, sagte sie, dass es zu früh sei, um an Tokio zu denken, da so viele Dinge vor sich gehen. Die Amerikanerin bestätigte, dass sie diesen Sommer nicht nach Japan reisen wird, wenn sie ihre Tochter Olympia nicht mitnehmen kann, niemals einen ganzen Tag ohne ihre Tochter verbringt und dies auch für das olympische Ereignis nicht vorhat.

Serena wird ohne ihre Tochter nicht zu den Olympischen Spielen nach Tokio reisen

"Wir hatten mehrere Wochen lang sehr intensives Training. "Ich fühle mich gut und hoffe auf einige gute Begegnungen hier in Rom vor einem Großereignis, was mich immer wieder begeistert.

Ich mache nicht viel Sportinhalt, daher habe ich das Gefühl, dass sich die Leute fragen, ob ich spiele. Ich muss sagen, dass ich es immer bin; du siehst es einfach nicht. Ich zeige nicht, was ich tue, und ich zeige nicht immer meine Karten.

Es ist gut, neu anzufangen, aber gleichzeitig ist es auch schwierig. Ich habe keine 24 Stunden ohne Olympia verbracht, so dass die Frage selbst beantwortet wird, wir sind beste Freunde. Ich habe nicht wirklich viel über Tokio nachgedacht, weil es letztes Jahr sein sollte, und jetzt ist es dieses Jahr, und dann gibt es diese Pandemie und so viel zum Nachdenken.

Dann gibt es Majors; es ist nur viel. Ich habe es wirklich einen Tag nach dem anderen zu einem Fehler gebracht, und ich muss definitiv meine nächsten Schritte herausfinden ", sagte Serena Williams.