Nike-CEO lobt Serena Williams



by   |  LESUNGEN 867

Nike-CEO lobt Serena Williams

Serena Williams ist auch außerhalb des Platzes immer beschäftigt. Auch die nordamerikanische Ikone, Olympias begeisterte Mutter, kämpft zwischen Start-ups und Mode. Eine ihrer Besonderheiten ist es, auf Vielfalt in der Belegschaft zu drängen.

In einem kürzlich geführten Interview lobte Nike-CEO John Donahoe Serena Williams, die auf eine bessere Vertretung in der Belegschaft des Unternehmens drängte. Wir erinnern uns, dass Williams und Nike seit 2004 eine Partnerschaft haben.

Donahoe sagte über sie: "Serena Williams ist offensichtlich eine der größten Tennisspielerinnen der Geschichte und eine langjährige Nike-Athletin. Vor ungefähr fünf Jahren, bevor ich Vollzeit anfing, kam Serena auf unseren Campus und sagte: Weißt du was? Ich würde gerne mehr Schuh- und Bekleidungsdesigner sehen, die wie ich aussehen, ich würde gerne mehr schwarze und braune Designer sehen, die das Produkt kreieren, auf das Sie meinen Namen setzen."

Nike-CEO lobt Serena Williams

Er sagte auch, dass der Vorschlag von Serena Williams eine willkommene Herausforderung sei: „Es war eine wunderbare Herausforderung und eine sehr angemessene Herausforderung, da die Schuh- und Bekleidungsdesign-Community nicht besonders vielfältig ist.

Also haben wir die Serena Williams Design Crew gegründet, bei der sich unsere jungen Schwarz-Braun-Designer bewerben, ihre Arbeiten zeigen und als Designer bei Nike einsteigen konnten." Donahoe fügte dann hinzu: "Ich werde eine kleine Geschichte über einen wunderbaren Menschen erzählen, Juan Huerta, der vor fünf Jahren zu Nike Retail in New York kam und sein Ziel war, Nike-Designer zu werden.

Vor zwei Jahren reichte er sein Portfolio ein, um der Serena Williams Design Crew beizutreten, und von Hunderten von Nominierten war er einer von 10 in der engeren Auswahl und ist jetzt Grafikdesigner für das Schuhteam.

Anfang dieses Sommers hat diese Team-Designer Serena Williams' erste Kollektion herausgebracht. Es ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie einer unserer Spitzensportlerinnen uns besser gemacht hat, uns völlig angemessen herausgefordert und uns durch das Zuhören des Sportlerin dazu gebracht hat, zu überdenken, wie wir Designer rekrutieren, lernen und ausbilden."

Serena soll in der nächsten Saison wieder auf den Platz kommen. Sie sucht immer noch nach ihrem 24 Slam, der ihr den Major-Rekord bescheren könnte. Utopie oder nicht?