Seles: Es war ein großartiges Comeback von Serena Williams nach der Schwangerschaft!



by   |  LESUNGEN 781

Seles: Es war ein großartiges Comeback von Serena Williams nach der Schwangerschaft!

Serena Williams hat 73 WTA-Einzeltitel gewonnen: 23 davon sind Grand-Slam-Events, was sie nach Margaret Smith Court mit 24 Titeln zur zweiten Spielerin macht, die jemals mehr Majors in dieser Spezialität gewonnen hat.

Serena hat den virtuellen Grand Slam abgeschlossen, der darin besteht, vier aufeinander folgende Slams nicht im selben Kalenderjahr zweimal zu gewinnen. Sie hat auch fünf Master Cups zum Jahresende und 19 Turniere der Premier-Kategorie sowie 21 Tier-I- und Tier-II-Titel und eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2012 in London gewonnen.

Nicht nur im Dameneinzel: Tatsächlich kann Serena Williams auch zahlreiche Siege im Damen- und Mixed-Doppel vorweisen, wo es 16 weitere Grand-Slam-Turniere gibt: 14 gewann mit ihrer älteren Schwester Venus und zwei im gemischten Doppel, beide wurden 1998 mit Max Mirnyi gewonnen.

Zu diesen Erfolgen kommen noch drei weitere Goldmedaillen bei den Olympischen Spielen, die alle zusammen mit Venus gewonnen wurden, ein Fed Cup und zwei Hopman Cups.

Seles: Es war unglaublich, dass Serena nach der Schwangerschaft zurück war

Monica Seles, in einer aktuellen Folge von The GOAT: Serena Podcast diskutierte das Erbe von Serena Williams, einschließlich der verschiedenen Rollen, die der amerikanische Star abseits des Platzes angenommen hat.

Seles, eine neunmalige Grand-Slam-Siegerin, lobte Williams' Entscheidung, nach ihrer Mutterschaft zum Sport zurückzukehren. Sie sagte: "Es ist einfach erstaunlich, dass sie, nachdem sie Mutter wurde, wieder zum Sport zurückkehren und immer noch so schnell weitermachen wollte, denn Tennis ist ein Individualsport, es liegt an Serena.

Sie hat kein Unterstützungssystem wie ein NBA-Spieler oder Baseball, wo Sie Teamkollegen haben. Es liegt alles an dir, es liegt an ihr, aufzutauchen. Es ist unglaublich, dass sie gegen 10, 20 Jahre jüngere Spielerinnen antritt; deren Körper diese unzähligen Stunden des Übens und des Drucks nicht durchgemacht haben.

Auch die Verletzungen, die von ihnen zurückkommen und noch monatelang nach der Reha hungrig sind. Und dass sie das Gleichgewicht zwischen Muttersein und Arbeiten auf der ganzen Welt behält. Ich weiß nicht, wie sie das alles mit (ihrer Tochter) Olympia hinbekommen hat, ich meine, die Kleine einfach mit der Zeitzonenänderung einschläfern zu lassen. "