Serena Williams trägt eine Uhr, die dem MARVEL-Universum gewidmet ist!



by   |  LESUNGEN 598

Serena Williams trägt eine Uhr, die dem MARVEL-Universum gewidmet ist!

Zu den verschiedenen Produkten, die das MARVEL Cinematic Universe umfasst, gehört die im März letzten Jahres eingegangene Partnerschaft mit der Luxusuhrenmarke Audemars PIguet. Das erste Modell dreht sich um die Black Panther-Figur: ein 162.000 US-Dollar teures Stück, das dem Superhelden gewidmet ist, der vom verstorbenen Chadwick Boseman gespielt wird.

Serena Williams hat sich entschieden, diese Black Panther gewidmete Uhr im wirklichen Leben zu tragen. In der Mitte der Uhr befindet sich der Black Panther: 30 Stunden dauerte es, ihn zu formen, wie das Schweizer Unternehmen selbst angibt.

Audermas Piguet produzierte nur 250 Exemplare: LeBron James, The Weeknd und Neymar tragen sie ebenso wie Serena Williams. Bei den Australian Open 2021 hat Serena auf der Jagd nach dem 24. Grand-Slam-Titel, besiegte Laura Siegemund in der ersten Runde leicht mit einem Doppel 6:1 und dann Nina Stojanović mit 6:3, 6:0.

In der dritten Runde eliminierte sie Anastasija Potapova mit einigen Schwierigkeiten 7-6, 6-2 und im Achtelfinale traf sie zum ersten Mal in ihrer Karriere auf Aryna Sabalenka, gegen die sie 6-4, 2-6, 6-4 gewann. Im Viertelfinale besiegte Serena Simona Halep mit einem Doppel 6-3.

Im Halbfinale wurde sie erneut von Naomi Osaka besiegt. Im zweiten Slam der Saison, den French Open, unterlag Serena im Achtelfinale Elena Rybakina in geraden Sätzen. Beim dritten Grand Slam der Saison in Wimbledon musste Serena in der ersten Runde gegen Sasnovič unter Tränen wegen einer Oberschenkelverletzung aufgeben.

Am Ende des Turniers fiel sie auf Platz 16 der Weltrangliste zurück. Später verpasste sie wiederum verletzungsbedingt auch die US Open und beendet mit letzteren die Saison der Amerikanerin. Serena hat 73 WTA-Einzeltitel gewonnen: 23 davon sind Grand-Slam-Events (absoluter Rekord in der Open Ära, Männer eingeschlossen), was sie zur zweiten Spielerin macht, die jemals mehr Majors in dieser Spezialität gewonnen hat, hinter nur Margaret Smith Court mit 24.

Sie hat den virtuellen Grand Slam, der darin besteht, vier aufeinander folgende Slams nicht im selben Kalenderjahr zu gewinnen, zweimal absolviert (in den beiden Jahren 2002-2003 und 2014-2015). Sie hat auch fünf Master Cups zum Jahresende und 19 Turniere der Premier-Kategorie gewonnen (6 Premier Mandatory, 6 Premier 5 und 7 Premier), sowie 21 Tier-I- und Tier-II-Titel und eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2012 in London gegen Maria Sharapova.

Nicht nur im Einzel kann Serena Williams zahlreiche Siege vorweisen, sondern auch im Damen- und Mixed-Doppel, wo es 16 weitere Grand-Slam-Turniere gibt: 14 gewann mit ihrer älteren Schwester Venus und zwei im Mixed-Doppel, beide mit Max Mirny 1998 gewonnen.

Zu diesen Erfolgen kommen noch drei weitere olympische Goldmedaillen, die alle zusammen mit Venus gewonnen wurden, ein Federation Cup und zwei Hopman Cups.