Andy Roddick: Serena Williams ist mit Viertelfinale oder Halbfinale nicht zufrieden..



by   |  LESUNGEN 591

Andy Roddick: Serena Williams ist mit Viertelfinale oder Halbfinale nicht zufrieden..

Die 23-fache Major-Siegerin Serena Williams wird die Saison zum ersten Mal seit 2006 außerhalb der Top-40 beenden und 2021 nur sechs Turniere spielen. Die amerikanische Veteranin hatte mit Verletzungen zu kämpfen und beendete die Saison, nachdem sie sich in der ersten Runde in Wimbledon die Kniesehne gerissen hatte.

Nachdem sie sich nicht rechtzeitig erholt hatte, ließ Serena die US Open in New York aus und beschloss, das Jahr abzuschließen und 2022 einen Neuanfang zu starten. Andy Roddick glaubt, dass Serena trotz ihres 40, daran erinnern, dass sie mit dem Viertelfinale und Halbfinale nie zufrieden ist.

Serena holte sich bei den Australian Open 2017 die 23. Major-Krone und rückte einen Titel hinter die Allzeit-Spitzenreiterin Margaret Court vor. Die große Amerikanerin machte eine Pause vom Tennis, um später in diesem Jahr ein Kind zur Welt zu bringen, und kehrte im Frühjahr 2018 in die Action zurück.

Serena wollte dorthin zurückkehren, wo sie hingehört, und erreichte 2018 und 2019 vier Major-Finale in Wimbledon und den US Open. , sie alle zu verlieren und keinen weiteren Schritt zu unternehmen, um den Rekord des Courts zu erreichen.

Serena hatte in den letzten Jahren mit zahlreichen Verletzungen zu kämpfen, darunter eine beim letztjährigen Roland Garros. Serena Williams erholte sich für die diesjährigen Australian Open und jagte diesen Februar die achte Melbourne-Krone.

Serena lieferte ihr bestes Tennis seit ihrer Rückkehr im Jahr 2018 ab und besiegte fünf Rivalinnen, um das Halbfinale zu erreichen, darunter bemerkenswerte Siege über Aryna Sabalenka und Simona Halep!

Serena Williams wird versuchen, das 24.

Einzel-Major im Jahr 2022 zu gewinnen

Serena Williams war nur einen Schritt davon entfernt, die Trophäe zu holen, und traf in einem spannenden Duell auf Naomi Osaka und erlitt eine schwere 6-3, 6-4-Niederlage. Serena vergeudete im ersten Satz eine frühe Führung und blieb im zweiten Satz bis zum 4:4 in Kontakt.

Die Amerikanerin trat im Mai in Rom und Parma auf Sand in aufeinanderfolgenden Wochen an und musste vorzeitig ausscheiden, bevor er bei Roland Garros drei Siege erzielte. Elena Rybakina erwies sich im Achtelfinale als zu stark und Serena konzentrierte sich auf ihr geliebtes Wimbledon.

In einem weiteren Rückschlag musste Serena in der Hinrunde gegen Aliaksandra Sasnovich nach nur sechs absolvierten Spielen verletzungsbedingt aufgeben, spielt seitdem nicht mehr und hofft auf einen Neuanfang im Jahr 2022.

„Ich versichere dir, Serena würde nicht hierbleiben, nur um eine zeremonielle Spielerin zu sein. Sie nimmt nicht an Veranstaltungen teil, es sei denn, sie glaubt, sie noch gewinnen zu können; Serena reicht es nicht, das Viertel- oder Halbfinale zu erreichen.

Ich hoffe, sie wird gesund genug sein, um konkurrenzfähig zu bleiben. Die größte Frage für mich ist, ob Serena hart genug trainieren kann und gleichzeitig die Gesundheit erhält. Ich habe es nicht bis in die 30er geschafft, daher kann ich mir nicht vorstellen, wie es mit einem Trainingsregime eines Weltklasse-Athleten in den 40ern aussieht.

Es wäre großartig, wenn Serena ihren Aufschlag und den Prozentsatz des ersten Aufschlags korrigieren könnte. Der Unterschied zwischen den guten und den schlechten Tagen bei ihrem Aufschlag ist gravierender. Wenn sie es schafft, hinter der ersten Schuss einen Rhythmus zu finden, kann sie es immer noch schaffen, aber das ist heutzutage weitgehend unberechenbar“, sagte Andy Roddick.