Serena Williams zieht sich von der Australian Open zurück



by   |  LESUNGEN 606

Serena Williams zieht sich von der Australian Open zurück

Erwartungsgemäß wird die 23-fache Major-Siegerin Serena Williams im Januar nicht nach Melbourne reisen und die Australian Open zum sechsten Mal in ihrer Karriere auslassen. Die siebenmalige Australian-Open-Siegerin kämpft noch immer mit einer Verletzung, die sie dazu zwang, den zweiten Teil der laufenden Saison zu verpassen, die mehr Zeit braucht, um sich zu erholen und bei ihrer Suche nach dem schwer fassbaren 24.

Major-Titel zu 100 % zurückzukehren. Williams wird die Saison zum ersten Mal seit 2006 außerhalb der Top-40 platzieren und 2021 nur sechs Turniere spielen. Die amerikanische Veteranin hatte mit Verletzungen zu kämpfen und beendete die Saison, nachdem sie sich in der ersten Runde in Wimbledon eine Achillessehne gerissen hatte.

Serena übersprang das Heim-Major in New York und beschloss, die Saison zu beenden und irgendwann im Jahr 2022 einen Neuanfang zu starten.

Serena wird die AO verpassen und braucht mehr Zeit, um sich zu erholen

Serena Williams holte sich bei den Australian Open 2017 die 23.

Major-Krone und rückte einen Titel hinter die Allzeit-Spitzenreiterin Margaret Court vor. Die großartige Amerikanerin machte eine Pause vom Tennis, um später in diesem Jahr ein Kind zu schlafen, und kehrte im Frühjahr 2018 zurück, um dort weiterzumachen, wo sie aufgehört hatte.

Entschlossen, dorthin zurückzukehren, wo sie hingehört, erreichte Williams 2018 und 2019 vier Major-Finale in Wimbledon und den US Open, sie alle zu verlieren und keinen zusätzlichen Schritt zu machen und Courts Rekord zu binden.

Serena hatte in den letzten Jahren mit zahlreichen Verletzungen zu kämpfen, darunter eine beim letztjährigen Roland Garros. Williams erholte sich rechtzeitig für die diesjährigen Australian Open und jagte im Februar die achte Melbourne-Krone.

Serena lieferte ihr bestes Tennis seit ihrer Rückkehr im Jahr 2018 ab und besiegte fünf Rivalinnen, um das Halbfinale zu erreichen, darunter bemerkenswerte Siege über die Top-10-Rivalinnen Aryna Sabalenka und Simona Halep!

Mit Blick auf die Trophäe traf Serena Williams in einem unbedingt erwarteten Match auf Naomi Osaka und erlitt eine harte 6-3, 6-4-Niederlage. Die Amerikanerin, der im Mai in Rom und Parma auf Sand antrat, musste früh Niederlagen hinnehmen, bevor er bei Roland Garros drei Siege erzielte.

Elena Rybakina erwies sich im Achtelfinale als zu stark und Serena konzentrierte sich auf ihr geliebtes Wimbledon. In einem weiteren Rückschlag schied Williams in der Auftaktrunde gegen Aliaksandra Sasnovich nach nur sechs absolvierten Spielen verletzungsbedingt aus, spielte seitdem nicht mehr und verpasste den Start ins Jahr 2022.