Patrick Mouratoglou macht sich Sorgen über Serena Williams

Der französische Trainer spricht während der Dokumentation "Serena Sein"

by Ivan Ortiz
SHARE
Patrick Mouratoglou macht sich Sorgen über Serena Williams

In den letzten neun Monaten hat sich das Leben von Serena Williams stark verändert. Die amerikanische Spielerin wurde zum ersten Mal im Leben Mutter und sie muss es mit ihrem Tennis kombinieren, immer noch versuchen, auf höchstem Niveau zu konkurrieren.

Während der vierten Episode der Dokumentation "Serena Sein" gab ihr Trainer Patrick Mouratoglou zu, dass sie nicht in der besten Position im Umgang mit beiden Prioritäten - Mutterschaft und Tennis - ist, sondern es versucht.

"Vor einem Jahr hatte sie eine Sache in ihrem Leben: Tennis", sagte Mouratoglou. »Sie ist aufgewacht, um Tennis zu spielen, sie wollte Tennis spielen, und den ganzen Tag ging es um Tennis. Plötzlich wird ihre Familie das Wichtigste in ihrem Leben, und das verstehe ich vollkommen.

Aber noch einmal, um jeden Tag die Anstrengung machen zu können, die sie machte, ist es viel schwieriger, und sie hat dieses Gleichgewicht noch nicht gefunden. Meine Rolle besteht darin, ihr zu helfen, diese Veränderung zu bewirken.

" Mouratoglou offenbarte auch seine Gedanken, als Indian Wells Serena die dritte Runde erreichte und gegen Venus verlor.

"Wir sind nicht hier, um Indian Wells zu gewinnen - wir sind hier, um Roland Garros, Wimbledon und die US Open zu gewinnen.

Es ist okay, wir haben noch Zeit, aber das ist eine Katastrophe. " Serena kommentierte: "Nachdem ich gegen Venus verloren hatte, meinte Patrick:" Du servierst nicht groß genug. "Ich bin wie:" Okay, nun, ich kann groß dienen.

Willst du, dass ich groß diene? Ich werde groß dienen. "Und ich bediente jeden Einzelnen härter als den letzten. 300 Bälle später hatte mein Arm das Gefühl, dass er fallen würde, aber ich wollte nicht, dass es jemand wusste. Für mich war es inakzeptabel, es nicht besser zu machen. "


Patrick Mouratoglou Serena Williams
SHARE