Serena Williams: 'Ich hätte 30 oder 32 Major-Titel haben sollen'



by FISCHER P.

Serena Williams: 'Ich hätte 30 oder 32 Major-Titel haben sollen'

Die amerikanische Veteranin Serena Williams war mit 23 Major-Titeln die erfolgreichste Spielerin der Open-Ära. Dennoch glaubt Serena, dass sie bei 30 oder 32 Titeln hätte dabei sein sollen, da sie viele Gelegenheiten verpasste, ihrer Bilanz weitere Trophäen hinzuzufügen und Margaret Court und alle anderen weit hinter sich zu lassen.

Serena hat seit Wimbledon im letzten Jahr nicht mehr gespielt, hat mit Verletzungen zu kämpfen und fand es schwierig, zurückzukehren. Die 23-fache Major-Siegerin entschied sich, das erste Major-Event der Saison in Australien zu überspringen und verpasste die Aktion im Melbourne Park zum sechsten Mal in ihrer Karriere.

Serena beendete die vergangene Saison zum ersten Mal seit 2006 außerhalb der Top-40, spielte in dieser Saison nur sechs Turniere und erreichte kein Major-Finale. Die amerikanische Veteranin kämpfte mit Verletzungen und beendete das Jahr, nachdem sie sich in der ersten Runde von Wimbledon die Kniesehne gerissen hatte.

Serena übersprang den heimischen Major in New York und beschloss, das Jahr zu beenden und irgendwann im Jahr 2022 einen Neuanfang zu wagen. Williams holte sich bei den Australian Open 2017 die 23. Major-Krone und rückte damit einen Rückstand auf die Spitzenreiterin aller Zeiten, Margaret Court.

Die großartige Amerikanerin machte eine Pause vom Tennis, um später in diesem Jahr ein Kind zur Welt zu bringen, und kehrte im Frühjahr 2018 zurück, entschlossen, dort weiterzumachen, wo sie aufgehört hatte.

Hoch motiviert, dorthin zurückzukehren, wo sie hingehört, erreichte Williams 2018 und 2019 vier Major-Finals in Wimbledon und bei den US Open, verlor sie gegen viel jüngere Gegnerinnen und schaffte es nicht, einen zusätzlichen Schritt zu machen und den Rekord von Court zu erreichen.

Serena Williams glaubt, dass sie mehr Major-Titel hätte haben sollen

Serena hatte in den letzten Jahren mit zahlreichen Verletzungen zu kämpfen, darunter eine bei Roland Garros 2020. Ihr bestes Ergebnis bei Majors im Jahr 2021 erzielte sie bei den Australian Open, wo sie auf hohem Niveau spielte, bevor sie im Halbfinale gegen Naomi Osaka verlor.

Die Amerikanerin ist immer noch entschlossen, ihre glorreiche Karriere fortzusetzen und die schwer fassbare 24. Major-Krone im Rest der Saison oder im Jahr 2023 zu jagen. Auf Platz 237 belegt Serena ihren niedrigsten Rang seit Juni 2018, als sie noch außerhalb der Top-450 rangierte, bevor sie dorthin zurückkehrte, wo sie hingehört.

„Ich hätte bei 30 oder 32 Major-Einzeltiteln dabei sein sollen. Das Rekord hätte in meinem Besitz sein sollen, da ich viele Gelegenheiten hatte, sie zu beanspruchen. Trotzdem gebe ich nicht auf“, sagte Serena Williams.

Serena Williams Australian Open