Serena Williams: "Ich kann die Zeit nicht ändern"



by   |  LESUNGEN 489

Serena Williams: "Ich kann die Zeit nicht ändern"

Serena Williams war die am meisten erwartete Tennisspielerin hier in Wimbledon 2022 und wie üblich kämpfte die Amerikanerin diesmal bis zum Ende. Sie hatte lange nicht gespielt, sie hatte sogar die WTA-Rangliste verlassen, aber die US-Meisterin war einen Schritt vom Erfolg entfernt, sie sah einen Matchball verblassen und brach im entscheidenden Tiebreak gegen die Französin Harmony Tan, die Nummer 115 der Welt, zusammen.

Serena erschien in guter geistiger Verfassung auf der Pressekonferenz und sagte, dass sie zurückkehren könne, um in Wimbledon zu spielen, und vereinbarte einen Termin bei den US Open 2022. Hier sind einige ihrer Aussagen: „Es war eine sehr harte Niederlage.

Ich hatte die Chance, den ersten Satz zu gewinnen, aber ich konnte es nicht. Es war ein besonderes Match mit einer wichtigen Rivalin. Ein ständiger Kampf und ich muss sagen, dass ich mich besser fühlte als letztes Jahr, ich war auf dem Platz und habe bis zum Ende gekämpft und versucht, alles zu geben, was ich konnte.

Ich ärgere mich nicht über eine Niederlage und das ist für mich schon ein Sieg, vielleicht der größte von allen. Außerdem habe ich noch keinen Schläger kaputt gemacht."

Die Worte von Serena Williams auf der Pressekonferenz

Dann das Lob an die Gegnerin: „Auf diese Art von Match war ich nicht vorbereitet und ich denke, mit einem anderen Gegnerin wäre das Ergebnis anders ausgefallen.

Sie hat viele kurze Bälle, Rückschläge und ich musste den Rhythmus während des gesamten Matches finden. Körperlich war ich sehr gut, am Ende des Matches war ich etwas müde, aber ich konnte immer reagieren, auch im Training hatte ich ein gutes Gefühl.

Ich war nicht bereit für ein dreistündiges Match, aber im Allgemeinen muss ich sagen, dass diese Herausforderung mich glauben lässt, dass ich es noch schaffen kann. Zurück nach Wimbledon? Ich weiß nicht, ich habe keine Antwort auf diese Frage.

US Open? Die US Open sind der erste Grand Slam, den ich gewonnen habe, und es ist ein besonderes Turnier, das erste Mal ist immer etwas Besonderes. Ich habe eine große Motivation, mich zu verbessern und zu Hause zu spielen.

Der heutige Tag wird keine gute Erinnerung sein, aber ich habe mein Bestes gegeben. Ich habe alles gegeben, was ich konnte, und irgendwann muss ich verstehen, was ich nicht mehr konnte. Ich kann die Zeit nicht ändern, ich könnte in diesem Match nicht mehr tun."