Serena Williams scherzt: 'Ich erinnere mich, dass ich hier um 1800 gespielt habe'



by WEBER F.

Serena Williams scherzt: 'Ich erinnere mich, dass ich hier um 1800 gespielt habe'

Die 23-fache Major-Siegerin Serena Williams verbringt ihren Sommerurlaub mit ihrer Familie in Griechenland. Alexis Ohanian, Serena und ihre Tochter Olympia verbrachten einige Zeit in Athen, besuchten die berühmten antiken Sehenswürdigkeiten und lernten etwas über die Geschichte Griechenlands und die Olympischen Spiele.

Die berühmte Familie besuchte die Akropolis und das Panathenäische Stadion, in dem 1896 die ersten modernen Olympischen Spiele stattfanden. Obwohl Tennis bei den ersten Olympischen Spielen nicht zu den Sportarten gehörte, scherzte Serena, dass sie in den 1880er Jahren dort spielte.

Nach einer Verletzung beim letztjährigen Wimbledon-Turnier war Serena ein Jahr lang nicht mehr auf dem Platz. Die erfahrene Tennisspielerin gab im Juni dieses Jahres in Eastbourne ein überraschendes Comeback, trat im Doppel an der Seite von Ons Jabeur an und bestritt sein 21.

Wimbledon. Die siebenfache Meisterin verlor gegen die Nummer 115 der Welt Harmony Tan in drei Stunden und 11 Minuten mit 7:5, 1:6, 7:6. Williams schlug in der Schlussphase des dritten Satzes zum Sieg auf und ging mit einer 4:0-Führung in den Matchtiebreak.

Serena Williams verbringt mit ihrer Familie Zeit in Griechenland

Ihr ging die Energie aus und sie vergeudete diese Chancen, um am Ende gegen die Wimbledon-Debütantin zu verlieren. Beide Spielerinnen hatten mehr Winner als unerzwungene Fehler, und Serena hatte den Ball bei den meisten Punkten auf ihrem Schläger.

Im zweiten Satz fand sie zu ihrem besten Tennis und hatte im dritten Satz die Möglichkeit, sich an die Spitze zu setzen und ihrem 100sten Wimbledon-Triumph näher zu kommen. Stattdessen gab sie den Match-Tie-Break mit 10:7 ab und brachte damit die Rivalin durch.

Williams schlug nur fünf Asse und konnte mit ihrem ersten Aufschlag nicht den Unterschied ausmachen. Im zweiten Satz gewann sie fünf Punkte mehr, aber das reichte nicht aus, um sich durchzusetzen, trotz massiver Unterstützung durch das Publikum.

Die Amerikanerin musste im ersten Satz ein frühes Break hinnehmen, bevor sie vier Spiele in Folge zum 4:2 gewann. Tan übernahm danach das Kommando, holte sich das Break und holte sich ein weiteres zum 5:5. Die Französin wehrte in Spiel 12 einen Breakball ab und sicherte sich den ersten Satz und damit den Aufstieg.

Im zweiten Satz war Serena die einzige Spielerin auf dem Platz und dominierte sowohl beim Aufschlag als auch beim Return, um die Gegnerin hinter sich zu lassen. Sie brach Tans Aufschlag nach einem Marathonspiel, das mehr als zehn Deuces und ein Auf und Ab beinhaltete.

Serena ging im dritten Satz mit 3:1 in Führung, bevor Harmony zum 3:3 ausglich und damit für mehr Dramatik sorgte. Williams sicherte sich bei 4:4 ein weiteres Break und aufschlage zum Sieg. Da sie kaum noch etwas im Tank hatte, spielte Serena lockere Schläge und brachte die Gegnerin wieder auf 5:5 heran.

Die Amerikanerin wehrte in Spiel 12 einen Matchball bei eigenem Aufschlag ab, um den Match-Tie-Break einzuleiten, und ging mit 4:0 in Führung. Tan holte fünf Punkte in Folge, um den Rückstand auszugleichen, und nutzte den ersten Matchball beim Stand von 9:7 für den stolzesten Moment ihrer Karriere.

Serena Williams Olympischen Spiele