Serena Williams verrät, ob sie mit Venus Williams noch über Tennis spricht



by   |  LESUNGEN 901

Serena Williams verrät, ob sie mit Venus Williams noch über Tennis spricht

Serena Williams hat verraten, dass sie mit ihrer Schwester Venus Williams nicht mehr wirklich viel über Tennis spricht. Die 40-jährige Serena war ein Jahr lang außer Gefecht, bevor sie in Wimbledon ins Tennis zurückkehrte.

Auf der anderen Seite spielte die 42-jährige Venus in Washington ihr erstes Einzelturnier des Jahres. "Ehrlich gesagt, reden wir nicht viel über Tennis", sagte Serena laut Sportskeeda. "Ich glaube, nach hundert Jahren, in denen wir gemeinsam über Tennis gesprochen haben, ist das ein Thema, über das wir nicht mehr sprechen.

Aber, ja, es ist gut, einfach nur da zu sein. Und wenn sie in der Nähe ist, ist es einfach nur cool. Ich meine, sie ist Venus Williams."

Die Williams-Schwestern erschienen in Toronto

Am Montag waren sowohl Serena als auch Venus im Einsatz.

Die erste auf dem Platz war Serena, die Nuria Parrizas-Diaz mit 6:3, 6:4 besiegte und in die zweite Runde von Toronto einzog. Leider hatte ihre Schwester nicht so viel Glück, denn Venus verlor mit 6:2, 6:3 gegen Jil Teichmann.

Nach dem Sieg über Parrizas-Diaz sagte Serena, dass sie sich sowohl mental als auch körperlich verbessert hat. Es war der erste Einzelsieg für Serena seit den French Open 2021. "Ich fühle mich gut. Ich hatte das Gefühl, dass ich heute gut gespielt habe.

Mental habe ich das Gefühl, dass ich langsam ankomme. Ich bin nicht da, wo ich normalerweise bin, und ich bin nicht da, wo ich sein will. Aber ich denke, jedes Match, das ich spiele, egal ob ich gewinne oder verliere, hilft mir, mental weiterzukommen.

Körperlich fühle ich mich im Training viel besser, es ist nur so, dass ich das auf dem Platz umsetzen kann. Ich bin ein Mensch, bei dem es nur ein oder zwei Dinge braucht und dann macht es klick. Ich warte also nur darauf, dass es klappt", sagte Williams.

Serena spielt als nächstes gegen die Siegerin der Match zwischen Serena Williams und Tereza Martincova. Nach Toronto stehen für Serena noch die Turniere in Cincinnati und bei den US Open an. Es bleibt abzuwarten, wie weit Serena diese Woche in Toronto gehen kann. Fotokredit: Mike McIntyre/Tennis Canada