Serena Williams trainiert auf Arthur Ashe vor ihren letzten US Open



by   |  LESUNGEN 209

Serena Williams trainiert auf Arthur Ashe vor ihren letzten US Open

Die 23-fache Major-Siegerin Serena Williams bereitet sich in New York auf ihr letztes Turnier ihrer Karriere vor. Die Veteranin nimmt an ihren 21. US Open teil und beschließt, sich bei ihrem Lieblingsturnier zurückzuziehen, bei dem sie 1998 mit 16 Jahren debütierte!

Serena gewann ihre letzte Major-Trophäe bei den Australian Open 2017, als sie ihre Schwester Venus im Titelkampf besiegte und aufgrund ihrer Schwangerschaft eine Pause vom Tennis einlegte. Williams kehrte im Frühjahr 2018 zurück und erreichte in den nächsten 15 Monaten vier Major-Finals in Wimbledon und bei den US Open.

Serena verlor sie gegen wesentlich jüngere Gegnerinnen und verpasste die Chance, ihre 24. Major-Trophäe zu gewinnen. Williams hat seit Anfang 2021 nur neun Turniere bestritten. Im vergangenen Jahr erreichte sie in Melbourne zwei Halbfinals und konnte dies bei den folgenden Turnieren nicht wiederholen.

Williams hat sich entschlossen, ihre glorreiche Karriere zu beenden, und sie will bei den US Open, wo 1999 alles für sie begann, noch einmal ihr Bestes geben. Serena hat am Dienstag im Arthur Ashe Stadium mit Maria Sakkari trainiert und vor dem Erstrundenmatch an ihrem Spiel gearbeitet.

Serena Williams begann ihre Vorbereitungen auf die US Open im Arthur Ashe Stadium

Serena verletzte sich beim letztjährigen Wimbledon-Turnier und war fast ein Jahr lang nicht auf dem Platz. Die Amerikanerin überraschte alle, als sie beschloss, im Juni in Eastbourne zu spielen, bevor sie eine weitere Wimbledon-Kampagne in Angriff nimmt.

Serena verlor in der ersten Runde deutlich mit 7:5, 1:6, 7:6 gegen Harmony Tan, verpasste ihre Chancen und musste eine frühe Niederlage hinnehmen. Williams trat in Toronto an und traf im ersten Match auf Nuria Parrizas Diaz.

Die Amerikanerin setzte sich in einer Stunde und 57 Minuten mit 6:3, 6:4 durch und feierte damit ihren ersten Sieg seit 430 Tagen! Serena schaffte drei Breaks und wehrte sieben von acht Breakchancen ab, um sich an die Spitze zu setzen.

In der zweiten Runde traf Williams auf Belinda Bencic und musste sich mit 6:2, 6:4 geschlagen geben. Belinda holte sich im ersten Satz ein frühes Break und vergab beim Stand von 3:1 weitere Chancen. Die Schweizerin schaffte ihr zweites Break im siebten Spiel und nutzte den fünften Satzball bei eigenem Aufschlag zum 6:2.

Im zweiten Satz steigerte Serena ihr Niveau, und in den ersten sechs Spielen gab es nichts, was die beiden trennte. Belinda schaffte beim Stand von 3:3 das entscheidende Break und schlug in den verbleibenden Spielen gut auf, um den Sieg gegen Serena zu erringen.

Bei ihrem letzten Aufeinandertreffen vor den US Open verlor Williams in Cincinnati gegen Emma Raducanu in etwas mehr als einer Stunde mit 6:4, 6:0. Die junge Britin baute im ersten Satz eine frühe Führung auf und behielt sie bis zum 6:4.

Im zweiten Satz war Emma die einzige Spielerin auf dem Platz, die Serena mit 6:0 einen ihrer seltenen Satzverluste beibrachte und in die zweite Runde einzog. Fotokredit: Brad Penner/USTA