Serena Williams schließt nicht aus, über die US Open 2022 hinaus zu spielen



by   |  LESUNGEN 925

Serena Williams schließt nicht aus, über die US Open 2022 hinaus zu spielen

Serena Williams hat anscheinend angedeutet, dass es immer noch eine Chance gibt, dass sie ihre Meinung ändert und nächstes Jahr bei den Australian Open antritt. Anfang des Monats gab Williams bekannt, dass sie sich nach den diesjährigen US Open zurückziehen will.

In einem Interview mit TODAY schloss Serena Williams nicht aus, dass sie auch nach den US Open antreten könnte. "Man kann nie wissen", sagte Williams in der US-Morgenshow TODAY, via Eurosport. "Ich habe in meiner Karriere gelernt, niemals nie zu sagen."

Auf die direkte Frage, ob die US Open ihr letztes Turnier sein werden, antwortete Williams: "Ich denke schon, aber wer weiß?"

Serena Williams trifft in der ersten Runde der US Open auf Danka Kovinic

Williams wird ihre US-Open-Kampagne mit einem Match gegen Danka Kovinic eröffnen.

Kovinic, die ihre letzten fünf Matches verloren hat, wird zum ersten Mal auf Williams treffen. Als Kovinic Williams zugelost wurde, freute sie sich über die Chance, in ihrem wahrscheinlich letzten Turnier gegen Williams spielen zu können.

"Ich war glücklich, ich werde nicht lügen", sagte Kovinic. "Es ist ein Privileg, den Platz mit Serena zu teilen, und ich hoffe wirklich, dass ich mein gutes Spiel zeigen kann. Vielleicht mein bestes Spiel.

Ich dachte: 'OK, das ist Serena und ich bin Danka, ich hatte nicht das Gefühl, dass ich sie ansprechen konnte, um zu fragen' Kovinic hat vielleicht noch nie gegen Williams gespielt, aber sie weiß sicher, was sie erwartet.

Kovinic erwartet, dass Williams hart zuschlägt, und sie ist froh, dass sie weiß, was sie zu erwarten hat, wenn sie in das Match geht. "Ich weiß, dass sie hart schlägt", sagte Kovinic. "Aber ich weiß nicht, wie sehr sich das von den anderen Mädchen unterscheidet, gegen die ich spiele.

Es ist wie: Ich weiß, was ich zu erwarten habe. Und gleichzeitig weiß ich nicht, was ich zu erwarten habe. Es war spektakulär. Von oben sieht der Platz so winzig aus. Ich nehme an, dass es ein ganz anderes Gefühl sein wird, wenn ich dort unten auf den Boden trete."