Serena Williams: "Ich werde zurück auf dem Platz sein, wenn ich will!"



by   |  LESUNGEN 1027

Serena Williams: "Ich werde zurück auf dem Platz sein, wenn ich will!"

Serena Williams hat sich bei den US Open 2022 von der Tenniswelt verabschiedet. Die US-Tennislegende wurde in der dritten Runde des letzten Grand-Slam-Turniers des Jahres gestoppt, als sie in drei Sätzen gegen eine der besten Versionen von Ajla Tomljanovic verlor.

Das Publikum unterstützte Serena Williams durchweg, indem es die Tribünen des Arthur-Ashe-Stadions in den drei Spielen, die ihre Reise nach Flushing Meadows markierten, überfüllte. Gegen die Australierin gab die 23-fache Grand-Slam-Championesse eine 5:3-Führung aus der Hand und sah ihre Gegnerin beim Stand von 5:7 aufschließen.

Auch im zweiten Satz schien sich die gleiche Geschichte wie im ersten Satz zu wiederholen, doch Williams konnte im Tie-Break den Spielstand wieder ausgleichen. Im entscheidenden Satz brach die US-Amerikanerin jedoch ein und konnte nur noch ein Spiel gewinnen.

Serena Williams: "Ich werde wieder auf dem Platz stehen, wenn ich es will!"

Serena Williams, die am Ende des Matches gegen Tomljanovic in Tränen ausbrach, sagte: "Auch wenn es etwas ist, worüber ich nie nachgedacht habe.

Ich war nur ein Mädchen, das versucht hat, Tennis zu spielen. Es war eine unglaubliche Woche, ich habe das Gefühl, dass alle Leute mich weiter pushen wollen. Ich bin weiter gewachsen, habe mein Spiel gefunden, ich hätte schon etwas früher in diesem Jahr anfangen sollen zu spielen.

Ich glaube nicht, dass ich zurückkommen werde, aber man weiß ja nie.“ In einem Interview mit dem Schauspieler Bradley Cooper sprach Serena Williams erneut über ihren Abschied: "Ich musste einfach aufhören.

Ich habe immer gesagt, dass ich aufhören will, wenn ich wirklich gutes Tennis spiele, gewinne und gute Spielerinnen besiege. Für mich geht es wirklich um die Dinge, die ich geistig tun und Zeit mit meiner Tochter und meiner Familie verbringen möchte.

Als superpragmatische Mutter kann ich Ihnen sagen, wie hart es war. Nach der Geburt von Olympia habe ich viele Matches verloren, weil es wirklich schwierig wurde, auf dem Spielfeld zu sein. Ich habe das Gefühl, dass ich so viel von meinem Leben dem Tennis gegeben habe, mein ganzes Leben, dass es an der Zeit ist, etwas anderes für mich zu tun und mich einer anderen Sache zu widmen." Schließlich schloss Serena Williams die Möglichkeit einer Rückkehr zu offiziellen Turnieren der WTA-Tour nicht aus: "Ich denke, wenn ich zurückkommen möchte, kann ich das sicher tun. Wenn man dabei ist, sieht man es nicht. Es ist etwas ganz anderes, wenn man dabei ist." Fotokredit: AFP