Reilly Opelka über Serena und Venus Williams: Sie haben unterschiedliche Mentalitäten



by   |  LESUNGEN 768

Reilly Opelka über Serena und Venus Williams: Sie haben unterschiedliche Mentalitäten

Reilly Opelka sagt, dass die allzeit Großen wie Serena und Venus Williams "anders verdrahtet" sind und betont, dass er das nicht negativ meine. Serena, 41, hat sich nach dem US Open dieses Jahres vom Tennis zurückgezogen.

Venus, 42, ist immer noch als aktiver Spieler gelistet und hat angekündigt, dass sie 2023 wieder spielen möchte. Im Herrenbereich hat sich auch der 41-jährige Roger Federer kürzlich zurückgezogen, während Rafael Nadal 36 Jahre alt und Novak Djokovic 35 Jahre alt sind und immer noch aktiv sind.

"Wenn man sich das Mindset der Top 5 Spieler auf der Tour ansieht, sind sie abnormal. Sie sind extrem abnormale Menschen. Sie sind anders verdrahtet und ich weiß aus Erfahrung, dass Venus und Serena Williams nichts Normales an sich haben, und ich meine das als völliges Kompliment.

Stellen Sie sich vor, 38 oder 39 Jahre alt zu sein und jeden Rekord im Spiel und alles, was man sich vorstellen kann, zu haben, aber immer noch alles Mögliche zu tun, um besser zu werden. Ich weiß nicht, ob ich das könnte", sagte Opelka im ATP Tennis Radio Podcast.

Opelka über seine Einstellung:

"Meine Mentalität würde ich als analytisch bezeichnen und so bin ich immer verdrahtet gewesen, aber es geht darum, das richtige Gleichgewicht zu finden und nicht zu analytisch zu sein, wo es schädlich wird, sondern eine klare Identität davon zu haben, wer man als Tennisspieler ist, denke ich, ist eines der wichtigsten Dinge im Spiel", erklärte Opelka.

In diesem Jahr gewann Opelka zwei Titel in drei Finals - der Amerikaner gewann Dallas und Houston, während er in Delray Beach Zweiter wurde. Anfang August unterlag Opelka im Achtelfinale in Washington Nick Kyrgios. Aufgrund einer Verletzung spielte Opelka 2022 nicht mehr.

Nach einem guten Saisonstart hatte Opelka ab der Rasensaison Schwierigkeiten. Opelka wurde wahrscheinlich während dieser Zeit von einer Verletzung behindert und deshalb hat er beschlossen, seine Saison nach Washington zu beenden.