Riley Gaines will, dass Serena Williams sich gegen Inklusion im Sport einsetzt!

Gaines führt einen echten Kampf gegen die Einbeziehung von Transgender-Athleten in den Frauensport, nachdem sie letztes Jahr bei den NCAA-Meisterschaften den fünften Platz gegen die umstrittene Transgender-Schwimmerin Lia Thomas belegte

by Faruk Imamovic
SHARE
Riley Gaines will, dass Serena Williams sich gegen Inklusion im Sport einsetzt!

NCAA-Schwimmerin Riley Gaines geht entschlossen gegen transgender weibliche Athletinnen vor, die in Frauensportarten antreten. Gaines führt einen echten Kampf gegen die Einbeziehung von transgender Athletinnen in Frauensportarten, nachdem sie im letzten Jahr bei den NCAA-Meisterschaften den fünften Platz gegen die kontroverse transgender Schwimmerin Lia Thomas belegte.

Wie vom Mail Online berichtet, setzt sich die Schwimmerin dafür ein, dass auch Elite-Athletinnen wie Venus und Serena Williams öffentlich zu diesem Thema Stellung beziehen sollten. "Was denkst du darüber, dass Männer gegen Frauen antreten?", fragte die Schwimmerin Serena und Venus auf Twitter.

Wir erinnern uns daran, dass Serena 2013 zu David Letterman sagte: "Wenn ich gegen Andy Murray spielen würde, würde ich 6-0, 6-0 in fünf oder sechs Minuten, vielleicht zehn Minuten verlieren. Für mich sind Männer- und Frauentennis komplett unterschiedliche Sportarten, Männer sind viel schneller und servieren härter, schlagen härter, es ist einfach ein anderes Spiel.

Ich spiele gerne Frauentennis. Ich möchte nur gegen Mädchen spielen, weil ich nicht blamiert werden möchte." Gaines behauptete während eines Auftritts an der San Francisco State University, dass sie angeblich von pro-trans Aktivisten in einen Hinterhalt gelockt wurde, bei dem sie mehrmals von einem Mann im Kleid geschlagen wurde.

Über Venus und Serena

Serena und Venus haben 121 Einzeltitel gewonnen, 4 Mixed-Doppelturniere und insgesamt mehr als 300 Wochen die Nummer eins im Einzel und auch acht Wochen lang im Doppel belegt. Nach den French Open 2002 waren Venus und Serena die Nummer eins und zwei in der Einzelwertung.

Beide gehören zu der kleinen Gruppe von Tennisspielern, die die meisten Titel aller Zeiten gewonnen haben. Als Partnerinnen in Damen-Doppelturnieren haben die Williams-Schwestern 14 Grand-Slam-Titel gewonnen und einmal sogar vier in Folge (von Wimbledon 2009 bis Paris 2010), jedoch nicht im selben Kalenderjahr.

Auch bei den Olympischen Spielen mangelt es nicht an Erfolgen: Sie haben jeweils insgesamt vier Goldmedaillen gewonnen, darunter drei gemeinsam im Damen-Doppel und jeweils eine im Einzel. Venus ist zudem die Tennisspielerin mit den meisten Olympiamedaillen, einschließlich der männlichen Spieler, mit insgesamt fünf Medaillen.

Serena Williams
SHARE