Simona Halep: "Wimbledon-Finale gegen Serena Williams war verrückt"



by   |  LESUNGEN 862

Simona Halep: "Wimbledon-Finale gegen Serena Williams war verrückt"

Bei einer Pressekonferenz im WTA-Finale in Shenzhen erinnerte Simona Halep an ihren Sieg im Wimbledon-Finale gegen Serena Williams. Der rumänische Spieler sagte: "Wimbledon bedeutet sehr viel. Ich denke, es sind die speziellsten zwei Wochen, die ich jemals in meinem Leben hatte.

Natürlich, Roland Garros, es war etwas Besonderes, und ich wollte es wirklich. Ich habe in der Jugend gewonnen und fühle mich in Paris wie zu Hause. Aber Wimbledon ist das prestigeträchtigste Turnier im Tennis.

Ich bin wirklich froh, dass ich das schaffen konnte. Ich bin immer ehrlich, also habe ich das nicht erwartet. Ich habe nicht einmal davon geträumt, dass ich eines Tages Wimbledon gewinnen könnte. Aber ich fühlte mich großartig.

Ich hatte das Gefühl, dass sich mein Spiel von Tag zu Tag verbessert. Ich fange an, das Gras zu spüren, was wirklich wichtig ist. Das habe ich vorher nicht gemacht. Das Finale war etwas, woran ich nicht dachte, wie Serena sagte.

Ich wollte mich nur auf das konzentrieren, was ich tun muss, und nicht an den Moment denken. Es war groß. Auch ich hatte alle meine Freunde und meine Familie in der Box, die Royal Box auch vor mir. Es war großartig.

Aber ich dachte, wenn ich den Spielplan respektiere, hätte ich eine bessere Gewinnchance. Es ist der Höhepunkt meines Jahres, meiner Karriere. Ich habe es nach und sogar vorher nicht großartig gemacht. Ich nehme als eines der besten Jahre, die ich hatte.

Das freut mich. Jetzt kann ich sagen, dass sich mein Inneres nach Wimbledon mehr verändert hat als nach Roland Garros. Natürlich bin ich immer noch motiviert, Grand Slams zu gewinnen, aber jetzt sehe ich das Leben und auch das Tennis anders. "