Justine Henin: Serena Williams könnte von der verlängerten Pause profitieren



by   |  LESUNGEN 1321

Justine Henin: Serena Williams könnte von der verlängerten Pause profitieren

Die frühere Nummer 1 der Welt und siebenmalige Grand-Slam-Meisterin Justine Henin sagt, Serena Williams, die den Grand-Slam-Rekord von Margaret Court verfolgt, könnte von der aktuellen Schließung des Tennis profitieren.

Laut Justine Henin könnte Serena Williams von der Schließung der Tour profitieren

Sprechen für die Tennis Legends Show auf Eurosport, Henin, der auf der Tour gegen Serena einen 6-8-Rekord hatte, sagt: "Serena [könnte von der verlängerten Pause profitieren].

Es wird immer schwieriger, aber vielleicht ist es eine Gelegenheit für sie, eine gute Pause einzulegen und sich zu erholen, denn seit sie Mutter geworden ist, hatte sie keine wirklich gute Erholung und begann ziemlich bald danach zu spielen .

Wenn sie dem Titel nachläuft und ein paar Finals der Grand Slams spielt, könnte dies eine Chance für sie sein [wenn Tennis zurückkehrt]. " Henin fügte hinzu, dass das Damentennis offener sein wird als das der Männer, wenn die Tennistour wieder aufgenommen wird.

„Ich würde sagen, seit dem letzten Jahr ist das Damentennis wieder interessanter geworden. Ich war in der Vergangenheit etwas besorgt, aber wir haben auf der Tour mit Ashleigh Barty und [Bianca] Andreescu verschiedene Stile gesehen, aber ich denke, es wird sehr offen sein, es ist sicher nicht die gleiche Situation wie auf der Herrentour .

" Serena Williams hat 23 Grand Slam-Einzeltitel gewonnen, die meisten in der Open Era, und ist ein Titel weniger als Court's Rekord von 24 Slam-Einzeltiteln (von denen 11 in der Open Era kamen). Sie hat die letzten vier Endspiele bei den Slams verloren, die sie erreicht hat, nachdem sie Mutter geworden ist.

Die 38-jährige Serena Williams ist derzeit die Nummer 9 der Welt. Sie hält auch die meisten Grand-Slam-Titel im Einzel, Doppel und gemischten Doppel unter aktiven Spielern. Mit ihren 39 Grand Slam-Titeln belegte sie den dritten Platz auf der Liste aller Zeiten und den zweiten Platz in der Open Era: 23 im Einzel, 14 im Damen-Doppel und zwei im gemischten Doppel.

Zwischen 2002 und 201 wurde sie bei acht verschiedenen Gelegenheiten als Nummer 1 der Welt im Einzel eingestuft. Bei einer dieser Gelegenheiten hielt sie 186 aufeinanderfolgende Wochen die Rangliste und stellte damit den Rekord von Steffi Graf auf.

Insgesamt ist sie seit 319 Wochen die Nummer 1, was in der Open Era unter den Spielerinnen hinter Steffi Graf und Martina Navratilova den dritten Platz belegt.