Serena Williams: "Der Versuch, perfekt zu sein, macht keinen Spaß..."



by   |  LESUNGEN 489

Serena Williams: "Der Versuch, perfekt zu sein, macht keinen Spaß..."

Serena Williams ist eine 23-fache Grand-Sam-Meisterin - die meisten von allen Spielern in der Open Era - und strebt nun den Rekord von 24 Grand-Slam-Einzeltiteln an, der vom australischen Margaret Court gehalten wird. Die Amerikanerin hat immer sehr hohe Standards für sich selbst gesetzt, sagt aber, dass sie versucht, diese abzuschwächen, als sie am Donnerstag in die dritte Runde der US Open einzog, nachdem sie die Russin Margarita Gasparyan mit geraden Sätzen besiegt hatte.

Williams war im zweiten Satz zweimal gebrochen, freut sich aber, nach dem 6: 2, 6: 4-Sieg vorerst in die dritte Runde zu kommen. "Ich hatte das Gefühl, dass sie wirklich gut zurückgekehrt ist und ich denke, das hat mich zurückgehalten, wenn ich frustriert bin.

Aber ich bin hier draußen und kämpfe und ich hatte das Gefühl, dass es nur ein kleiner Rückschlag war und wenn überhaupt, kann es mir helfen zu wissen, was ich beim nächsten Mal nicht tun soll.

"

Serena sagt, es macht keinen Spaß zu versuchen, perfekt zu sein

Laut Yahoo versucht Williams, ihr Bedürfnis nach Perfektionismus zu verringern - sowohl auf dem Platz als auch außerhalb des Platzes.

"Ich fühle mich immer nicht perfekt, wenn ich nicht perfekt bin. Das ist keine unterhaltsame Art, Karriere zu machen und sein Leben zu leben. Es ist also egal, ob ich jetzt 20 Punkte hintereinander verliere. Ich habe nur das Gefühl: „Es ist in Ordnung, es ist in Ordnung, ich bin hier und ich bin glücklich.

Nach all den Jahren darf ich Tennis spielen. Ich freue mich immer, wenn ich gewinne. "Aber das ist auch unrealistisch, weil man nicht jedes Mal jedes einzelne Spiel gewinnen kann, und das ist der Druck, den ich auf mich selbst ausübe.

Es ist einfach völlig unrealistisch. Also ich nicht. Ich musste einen Schritt zurücktreten und einfach wirklich sagen: "OK, Serena, egal wer du bist oder was du bist, niemand hat das jemals getan." Die 38-jährige Williams trifft in der dritten Runde auf einen weiteren ehemaligen Championin - den Sloane Stephens, die Nummer 26 Samen.

Stephens gewann die US Open 2017 und hat Williams in seinen sechs Karrierematches einmal geschlagen - aber die beiden haben seit 2015 nicht mehr auf der Tour gespielt. Serena Williams ist die Nummer 3 Samen bei den US Open in diesem Jahr und derzeit die Nummer 8 der Welt. Ihr Match gegen Stephens ist für Samstag geplant.