Serena Williams: Ich versuche zu überlegen, wie viel Glück ich habe, Serena zu sein



by   |  LESUNGEN 343

Serena Williams: Ich versuche zu überlegen, wie viel Glück ich habe, Serena zu sein

Serena Williams blieb auf dem Weg zu ihrem 24. Grand Slam-Einzeltitel, nachdem sie den ehemaligen Meister Sloane Stephens mit drei Sätzen besiegt hatte, um am Samstag in die vierte Runde der US Open einzutreten. Williams kam aus einem Satz, um ihre Landsfrau mit 2: 6, 6: 2, 6: 2 zu besiegen, und sagte später, sie müsse ihr Niveau im zweiten Satz erhöhen.

"Ja, ich wollte nur - das ist mein Ding, versuche einfach ruhig zu bleiben und gelassener zu sein. Aber ja, ich wusste nur, dass es wichtig für mich ist, es weiter zu versuchen, einfach weiterzumachen. Nun, ich habe im ersten Satz alles (Aufschlag) verpasst, also denke ich, dass ich im zweiten Satz das Gefühl habe, dass mein Aufschlaganteil etwas mehr gestiegen ist und ich anfangen musste, etwas mehr zu tun.

Ich denke, das hat definitiv sehr geholfen. "

Serena sagt, dass sie das Glück hat, in ihrer Position zu sein und Serena zu sein

Während Williams bereits den Open Era-Rekord mit 23 Grand Slam-Einzeltiteln hat, versucht sie nun, den Rekord aller 24 Grand Slams von Margaret Court zu erreichen.

Die Amerikanerin sagt, es sei schwierig, in ihrer Position zu sein, aber sie würde es nicht anders haben. „Manchmal ist es schwieriger als an anderen Tagen. "Serena" auf dem Rücken zu haben, ist ein großartiges Ziel für die Tour, für die Presse, für Stress.

Aber wie Billie Jean King sagte, ist Druck ein Privileg. Also würde ich es nicht anders wollen. Ich versuche nur darüber nachzudenken, wie glücklich ich bin, in dieser Position gewesen zu sein und, um ehrlich zu sein, Serena zu sein.

Es fühlt sich komisch an, das zu sagen (lächelnd). "Die Amerikanerin wurde auch gefragt, ob sie mit jemand anderem gesprochen habe, der einen wichtigen Rekord verfolgt habe. Serena antwortete: "Nein, habe ich nicht.

Ich habe mit niemandem gesprochen. Vielleicht wäre das eine gute Idee gewesen, hätte, hätte, könnte. Aber es ist eine etwas andere Position, aber ich war schon immer ein großer Fan all dieser Spieler.

Nein, ich nie - ich hoffe, sie würden gerne mit mir sprechen. "Serena Williams trifft als nächstes auf die Griechin Maria Sakkari, um sich einen Platz im Viertelfinale zu sichern. Sakkari hatte sie letzte Woche bei den Western & Southern Open geschlagen und Williams hofft, diesmal besser zu werden.

"Ich denke nicht, dass es etwas schwierig ist, besonders wenn du verloren hast, ist es gut, wieder rauszugehen und zu versuchen, ein bisschen besser zu werden." (Bildnachweis - US Open)