Ehemalige Grand Slam-Championin spricht über die Stärke von Serena Williams im Spiel



by   |  LESUNGEN 887

Ehemalige Grand Slam-Championin spricht über die Stärke von Serena Williams im Spiel

Francesca Schiavone, eine ehemalige italienische Tennisstarin, hat in ihrem Buch "My Rebirth" gezeigt, wie der mentale Aspekt im Tennis seine Rolle spielt. Er schreibt auch über Serena Williams. So unrealistisch es auch sein mag, sich von dem ehemaligen Tennisspielerin Nummer eins der Welt nicht einschüchtern zu lassen, es ist auch sehr wahr.

Schiavone, die als erste Italienerin einen Major-Titel gewann, gibt auch zukünftigen Gegnerinnen des 23-jährigen Grand-Slam-Besitzers wertvolle Ratschläge. Beim Tennis geht es sowohl um Ausdauer als auch um Kontrolle.

Während das Spielen in den größten Turnieren mit einer eigenen Befürchtung einhergehen sollte, bleibt der Kontostand der unbekannte Trumpf des Gewinners. Schiavone, der vor einem Jahrzehnt seinen einzigen Major-Titel, die French Open 2010, gewann, schreibt: „Der mentale Aspekt ist im Tennis wichtig.

Das Problem ist, wenn Sie Ihr eigenes Netz aufbauen und darin stecken bleiben. Und gleichzeitig wirst du eine Fliege und eine Spinne. " Disziplin bestimmt den Erfolg. Mehr Disziplin, mehr Konzentration und damit mehr Gewinnchancen.

Sprechen Sie über Disziplin, Stabilität und Stärke, und Sie werden Serena Williams finden. Und ihre 39 kombinierten Grand-Slam-Titel - 23 Einzel-, 14 Frauen-Doppel- und 2 gemischte Doppel-Titel - unterstützen sie.

Francesca stimmt zu und sagt: „Die beeindruckendste Spielerin, die ich je gesehen habe, ist Serena Williams. Außergewöhnlich vollständig. "Beide Spielerinnen trafen sich neun Mal, die Amerikanerin gewann sieben Mal.

Francesca: Serena "brüllte" Komm in mein Gesicht, ich fühlte es

Diese Qualität und Beweglichkeit, die Serena mit sich trägt, ist auf unbestimmte Zeit beeindruckend. Aber ihr Gegnerin zu sein ist zunächst nicht auf der Seite.

Francesca, Gewinnerin von 8 WTA-Einzeltiteln, fügt hinzu: „Sie ist nicht nur eine großartige Frau, sondern auch eine Bombe. Wenn du mit ihr spielst, brauchst du mindestens zwei Taktiken. " Wenn Sie auf ihre Kopf-an-Kopf-Spiele bei den Canadian Open 2013 zurückblicken, können Sie einen Blick auf Serenas Einfluss in einem Spiel werfen.

„Während des Spiels kann Serena dazu führen, dass Sie ihre Persönlichkeit sehr stark spüren. In Montreal hatte sie gerade einen Punkt gewonnen und sie brüllte mir ins Gesicht, gefolgt von einem großen Schlag.

Ich habe es gefühlt “, schreibt die Italienerin. Das Spiel endete mit 6: 3, 6: 2 zugunsten von Serena. Ihr Gegnerin zu sein ist eine Aufgabe für sich, aber sie zu schlagen? Schiavone bietet eine geeignete Taktik, um den 39-jährigen Amerikanerin zu schlagen.

„Um Serena zu schlagen, stärker und größer als du, musst du wie Muhammad Ali sein: ausweichen, ausweichen und schlagen. Lass sie rennen und rennen. Mach sie schwindelig und schlag sie dann. Dehnen Sie das Spiel so weit wie möglich.

" Angesichts der alternden Beine von Williams scheint dies die entscheidende Taktik aller ihrer Gegnerinnen zu sein. Bei allem, was sie erreicht hat, steht der Respekt ihrer Mitsportler an erster Stelle. Auch außerhalb des Platzes.

„Ich habe Serena auch immer vom Platz ​​aus bewundert. Sie zeigt nie etwas aus ihrer privaten Welt. Aber als du mit ihr gespielt hast, war sie da draußen. Man konnte fühlen, wie seine Gehirnräder in ihrem Kopf hart arbeiteten