Serena Williams verpasste zum dritten Mal in vier Jahren die Top 10



by   |  LESUNGEN 312

Serena Williams verpasste zum dritten Mal in vier Jahren die Top 10

Aryna Sabalenka holte sich in Linz den dritten WTA-Titel der Saison und beendete das Jahr zum ersten Mal in einer Karriere unter den Top 10. Die Weißrussin übertraf die 23-fache Major-Meisterin Serena Williams um 140 Punkte und schickte die Amerikanerin zum vierten Mal in den vergangenen vier Jahren aus den Top-10-Charts zum Jahresende!

So bleibt Serena ab 1999 auf 16 Top-10-Platzierungen zum Jahresende und bleibt über zwei Jahrzehnte wettbewerbsfähig. Vor einem Jahr hat Serena trotz eines leichten Zeitplans genug getan, um das Jahr in der Elite 10 zu beenden, und die Ehre in der laufenden Saison verpasst, obwohl sie bei jedem Turnier ihr Bestes gegeben hat.

Serena hat zum ersten Mal in ihrer Karriere drei Saisons hintereinander keinen Major-Titel gewonnen und seit den Australian Open 2017 auf diese schwer fassbare 24. Major-Krone gewartet! Als Williams später in diesem Jahr ein Kind zur Welt brachte, hat er bei vier der bemerkenswertesten Turniere der letzten drei Spielzeiten alles verloren und 2018 und 2019 bei Wimbledon und den US Open zwei aufeinanderfolgende Endspiele für ein starkes Comeback erreicht.

Es sollte jedoch nicht für die Amerikanerin sein, da sie vier schmerzhafte Verluste erlitt, in der Hoffnung, diesen zusätzlichen Schritt im Jahr 2020 zu machen. Nach einer frühen Niederlage kam das nicht in Melbourne und bereitete sich auf Roland Garros und Wimbledon vor, als das Coronavirus die Aktion zwischen März und August stoppte.

Wimbledon musste zum ersten Mal seit 1945 die Tore schließen, und Serena konzentrierte sich auf den Heimatmajor in New York und suchte den siebten Titel und den ersten seit 2014. Der Veteran erreichte das Halbfinale zum elften Mal in Folge und startete stark gegen Victoria Azarenka, bevor er an Boden verlor, um den Weißrussen in den Titelkampf zu treiben.

Serena Williams schied im dritten Jahr aus den Top 10 aus

Serena war bereit, es in ihrem geliebten Paris zu versuchen. Sie ging nach Europa und trainierte an der Mouratoglou Tennis Academy, um den ersten Roland Garros-Titel seit fünf Jahren zu holen.

Die Amerikanerin gewann das Spiel in der ersten Runde, bevor er sich vor dem Zusammenprall mit Tsvetlana Pironkova mit einer Achilles-Verletzung zurückzog und eine weitere Chance bei der Suche nach dem 24. Major-Titel verpasste.

Williams befindet sich auf einem Erholungskurs und hofft, vor 2021 100% zu erreichen. In der ersten Runde in Paris besiegte Serena Kristie Ahn mit 7: 6, 6: 0 in einer Stunde und 41 Minuten und sicherte sich den 66. Sieg in Paris und den 357.

Sieg bei Majors. In New York stürzte Williams Ahn in der ersten Runde in geraden Sätzen und wiederholte dies am Montag in Paris nach einem herausfordernden Eröffnungssatz, der 72 Minuten dauerte. Wie sich herausstellte, hatte Ahn danach nichts mehr im Tank, was Serena erlaubte, ein 6: 0 zu produzieren und die Titeljagd vor der Verletzung zu eröffnen, die ihren Lauf und die Saison beendete. Serena wird die Saison außerhalb der Top-10 beenden.