Die Entscheidung des Athleten



by   |  LESUNGEN 304

Die Entscheidung des Athleten

Die Entscheidung, Ihre Kinder einen Leistungssport betreiben zu lassen, ist eine der altruistischsten und masochistischsten Entscheidungen, die Eltern treffen können. Sie müssen Ihr Kind zu jeder Zeit, an Feiertagen und bei einer früheren Rückkehr aus den Ferien zum Training mitnehmen.

Sie müssen Geld ausgeben und es immer wieder für Dinge ausgeben, die völlig zwecklos erscheinen. Sie müssen Ihr Kind mitnehmen und stundenlang auf einen Sport warten, den Sie vielleicht nicht mögen.

Sie müssen sehen, dass Ihr Kind müde wird, es nicht mehr aushält und Aufgaben, Freunde und Sport nicht mehr bewältigen kann. Sie müssen Ihr Kind weinen sehen, weil es müde ist, weinen, weil es verliert, weinen, weil der Trainer nicht zufrieden ist, weinen, weil seine Freunde am Freitag- oder Samstagabend ausgehen und sich auf das nächste Spiel vorbereiten.

Sie müssen sehen, dass er "einen Fehler macht", weil er den Sport vor alles andere stellt, weil er sich dafür entscheidet, die "perfekte" Freundin für Sie fallen zu lassen, weil sie ihn nicht unterstützt, er wird in der Schule schlechtere Noten bekommen.

Und wenn er von zu Hause weggeht, anstatt die Wochenenden mit Ihnen zu verbringen, wird er sie mit seinen Teamkollegen in dem Sport verbringen, den er wegen eines Turniers liebt. Und du musst kämpfen. Aber jetzt ist er im Tunnel des Leistungssports.

Er hat jetzt Ihrer Meinung nach die Prioritäten aus den Augen verloren. Aber sehen Sie, ob das Lächeln seines Freundes nach einem Spiel auf der Play Station das gleiche ist wie wenn ein Athlet ein Training beendet.

Sehen Sie, ob die Freundschaften, die er um sich bindet, so aufrichtig sind wie die in der Umkleidekabine oder während des Trainings. Fragen Sie ihn, ob es besser ist, ein Rennen zu verlieren oder nicht daran teilzunehmen.

Schauen Sie sich die Blutuntersuchungen eines Leistungssportlers und eines Kindes an, das das Haus nicht verlässt ... Sie werden sehen, dass Cortisol nicht so schlecht ist! Denken Sie daran, dass sich ein Athlet IMMER daran erinnert, dass seine Mutter und sein Vater an der Seitenlinie auf ihn warten, nachdem er ein weiteres Rennen verloren hat.

Denken Sie daran, dass ein noch so junger Athlet sich der Bemühungen von Eltern, Freunden und Trainern bewusst ist. Denken Sie daran, dass er weinen wird, wenn er das Studium für den nächsten Tag in der 4. Klasse nicht beenden kann, aber all dies wird ihm helfen, das College zu organisieren und zu beenden.

Denken Sie vor allem daran, dass Sie Ihrem Kind die Möglichkeit geben, eine Reihe von Emotionen zu erleben, die es sich sonst gar nicht vorstellen könnte. Bitten Sie ihn zu erklären, was es bedeutet, aufgeregt, glücklich, ängstlich, entschlossen, enttäuscht, dankbar, zufrieden zu sein.

Er kann es Ihnen sagen. Fragen Sie ihn, ob die Enttäuschung über ein schlechtes Training es wert ist, den Sport aufzugeben, oder ob es eine Ausrede ist, so schnell wie möglich zurückzukehren und es immer wieder zu versuchen. Bis die Enttäuschung zur Zufriedenheit wird. Versuchen!