Ein süßer Schrei aus dem Stellenbosch-Tal: "Ich möchte Wimbledon gewinnen!“



by   |  LESUNGEN 570

Ein süßer Schrei aus dem Stellenbosch-Tal: "Ich möchte Wimbledon gewinnen!“

"Ich möchte gewinnen ... WIMBLEDON!" Während die entzückende Schülerin der Grundschule Weber Gedenk den Namen des prestigeträchtigsten Turniers der Welt aussprach, machte sie einen Sprung in die wahre Begeisterung, die nur Kinder haben können.

Vielleicht wird sie eines Tages wirklich auf die Rasenflächen der Church Road treten, aber jetzt kann sie auf den Rasenflächen in Stellenbosch spielen, wo sich eine der Schulen befindet, die Teil des Tennis World Foundation-Projekts sind.

Es war ziemlich einfach, fast selbstverständlich, einen Punkt zu finden, an dem man dies verstehen konnte. Die 1962 gegründete "Weber-Gedenk-Grundschule" ist ein Bezugspunkt für die Gemeinde in der Region.

Trotz einer schwierigen wirtschaftlichen Situation können die Lehrer dieser Institution ihren Schülern stets einen positiven Geist vermitteln. Dies spiegelt sich in der Einstellung der Schüler wider. “Es ist daran zu erinnern, dass die Zeit des größten Gewinns an Weisheit und innerer Stärke oft die Zeit der größten Schwierigkeit ist.“ -Dalai Lama.

Sie können es in den Videos sehen, die mit uns geteilt werden, in denen Aktivitäten wie das Übergeben des Balls (die grundlegende Übung zum Entwickeln der Hand-Auge-Koordination) und das Erlernen grundlegender Vorhande mit unbändiger Freude ausgeführt werden.

"Obwohl es im Laufe der Jahre so viele Herausforderungen gegeben hat, sind wir sehr motiviert, täglich zu wachsen und uns zu entwickeln", sagen die Schulkinder. In diesem Sinne war die Partnerschaft mit TWF unvermeidlich.

Unter anderem war die Schönheit des Gebietsschemas ein ebenso großer Faktor: Die Schule befindet sich in einem der schönsten Täler von Stellenbosch, in dem es so viel Platz gibt, um Sport zu treiben.

Ein großer Prozentsatz der Studenten (etwa 70%) stammt aus umliegenden Bauernhöfen, während andere aus Jamestown und Kayamandi stammen. Orte, an denen Tennis keine Priorität hat, da die Herausforderungen im Alltag sehr unterschiedlich sind.

Die Weber Gedenk Grundschule ist aus einem anderen Grund besonders eindrucksvoll. Kürzlich wurde in der Gegend ein Siedlungszentrum für Vertriebene für Menschen eröffnet, die mit sozialen und kulturellen Problemen konfrontiert waren.

Die Mitarbeiter der Schule haben hart gearbeitet, um Kinder zu integrieren, die intensive soziale und pädagogische Unterstützung benötigen.