Piatti über Janniks Freundin: “Mach dir keine Sorgen,er ist immer der gleiche Sinner“



by   |  LESUNGEN 2189

Piatti über Janniks Freundin: “Mach dir keine Sorgen,er ist immer der gleiche Sinner“

Nach den Rückenproblemen, die seine letzten Leistungen beeinträchtigten, erzielte Jannik Sinner beim ATP 250-Turnier in Marseille zwei sehr wichtige Siege. Der junge italienische Spieler kämpfte bei seinem Debüt gegen Gregoire Barrere mehr als erwartet, schaffte es jedoch, im wichtigsten Moment des Spiels den Kopf zu heben und im dritten Satz mit 7: 5 zu gewinnen.

Im Achtelfinale besiegte er Hugo Gaston jedoch deutlich mit 6: 4, 6: 1. In den letzten Wochen wurde viel über Sinners Privatleben gesprochen, insbesondere über seine Beziehung zur Influencerin Maria Braccini. Aber Riccardo Piatti dachte darüber nach, auf einige Provokationen zu reagieren.

Piatti: "Mach dir keine Sorgen, er ist immer der gleiche Sinner"

„Es ist alles Teil des Spiels… Er ist ein kleiner Junge, es ist richtig, dass er sein Leben auch außerhalb des Spielfelds hat.

Aber ich sehe ihn konzentriert und motiviert. Mach dir keine Sorgen, er ist immer der gleiche Sinner. Dem Jungen geht es gut, die Wochen in Melbourne waren sehr wichtig für sein Wachstum und die Niederlage, die er in der ersten Runde des Grand Slam erlitten hat, wird ihm mehr dienen, als Sie sich vorstellen können ", Erklärte Piatti während eines Interviews mit Gazzetta dello Sport.

"Ich verstehe die Enttäuschung der Fans, aber ich weiß genau, wie der Aufbau eines Tennisspielers funktioniert: es geht auch von diesen Erfahrungen aus. Für sein Wachstum war es wichtig, dass er direkt nach einem Turnier, bei dem er mit schweren Spielen konfrontiert war, einen Grand Slam in der ersten Runde bestritt.

Weil es wieder passieren wird und er sich das nächste Mal besser verwalten kann. Wie hat sich Sinner mit Nadal gefühlt? Sehr gut, denn Rafa ist eine entzückende, bescheidene Person, ein unglaublicher Arbeiter.

Das Training war von großer Intensität, wie es der Spanier gewohnt ist. Aber auch Jannik ist nicht weit dahinter " Piatti sprach dann über Sinners Ziele. "Das Ziel ist nur, so viel wie möglich zu spielen.

Und dafür wird Jannik auch fast jedes Turnier viele Doppel machen. Im Moment hat er ungefähr 58 Spiele auf der Tour gespielt, und um ein "echter" Spieler zu werden, braucht es mindestens 150. Wir sind noch nicht einmal auf halbem Weg, wenn man bedenkt, dass es unvorhergesehene Ereignisse wie das in Montpellier geben kann.

Zu viele körperliche Probleme? Nun, nein. Aber sieh dir Djokovic an: gewann die Australian Open, weil er es schaffte, Fritz nach seiner Bauchverletzung zu schlagen. Er war nie einer, der sich zurückzog. Novak liebt die härtesten Herausforderungen und holt das Beste aus ihnen heraus. Wenn er lernt, mit bestimmten Situationen umzugehen, wird er viel stärker. "