Eine neue Infektionswelle würde die diesjährige Ausgabe bei Roland Garros verändern



by   |  LESUNGEN 793

Eine neue Infektionswelle würde die diesjährige Ausgabe bei Roland Garros verändern

Es sind jetzt weniger als zwei Monate bis zum Roland Garros-Wettbewerb, dem Hauptturnier auf Sand, der für alle Fans dieses Sports schon immer ein historischer Boden war. Die allgemeine Situation, die der Pandemie in Frankreich innewohnt, ist immer noch recht kompliziert.

Es ist die Rede von einer neuen möglichen allgemeinen Sperrung in Bezug auf das transalpine Land und insbesondere in Paris. Folglich besteht, obwohl nicht hauptsächlich, Besorgnis über den Turnierstreit und vor allem über die Anwesenheit der Öffentlichkeit.

Der Präsident des französischen Tennisverbandes (FFT) Gilles Moretton sprach über verschiedene Szenarien in Bezug auf das Pariser Turnier und versuchte, nicht einmal die weniger angenehmen Szenarien zu kommentieren, betonte jedoch, dass diese besondere Situation nicht von ihm abhängt.

Die Worte der Organisatoren von Roland Garros

Um etwas Licht in die Situation zu bringen, machte Moretton zunächst klar, dass die Absage des geplanten Turniers vom 23. Mai bis 6. Juni nicht geplant ist. Hier sind seine Worte: "Wir untersuchen verschiedene Optionen für Roland Garros 2021.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten und wir hoffen zunächst, alle Zuschauer zu haben. Es ist jedoch sicher, dass alle Optionen in Betracht gezogen werden, wir können 100% Zuschauer haben oder mit Stadien ohne Publikum enden.

Wir sprechen täglich mit allen direkt Beteiligten und warten ab, wie es weitergeht. Im Moment sind die Zeiten wie erwartet, aber wenn es für die nächsten zwei Monate eine allgemeine Sperrung gibt, werden auch wir gezwungen sein, Maßnahmen zu ergreifen.

Wir sind weiterhin vorsichtig und warten. Wir werden versuchen, optimistisch zu sein, indem wir uns daran erinnern, dass die Impfung voranschreitet und wir das Licht am Ende des Tunnels sehen." In Bezug auf die mögliche Absage des Turniers erklärte Moretton, er wage es nicht einmal, an eine solche Möglichkeit zu denken.

Offensichtlich wird Roland Garros keine Blasen und Quarantänen wie die der Australian Open haben können, da ihm mehrere Turniere auf Sand vorausgehen. Der Favorit bei Roland Garros kann nur der Spanier Rafael Nadal sein, der 13 Ausgaben gewann und auch dieses Jahr wieder ein großer Favorit ist. Fotokredit: Tennis Life