Die Reaktion der Wimbledon-Organisatoren auf die Datumsänderung von Roland Garros



by   |  LESUNGEN 448

Die Reaktion der Wimbledon-Organisatoren auf die Datumsänderung von Roland Garros

Roland Garros findet vom 30. Mai bis 13. Juni statt: Die offizielle Ankündigung der FFT ist eingetroffen. Der Pariser Grand Slam wird sich daher gegenüber dem ursprünglichen Plan um eine Woche verschieben, um "die Türen für die Fans zu öffnen", wie von ATP und WTA kommentiert.

In Frankreich wurde eine neue Sperre eingeführt, um dem Wachstum von Infektionen entgegenzuwirken, und die Situation ist sicherlich nicht einfach. Zum zweiten Mal in Folge hat die FFT jedoch beschlossen, das Turnier zu verschieben, ohne die Organisatoren der kleineren Veranstaltungen zu konsultieren, die wiederum von dem neuen Zeitplan betroffen sein werden.

Die Grassaison wird die größten Folgen haben. Die Spieler werden wenig Zeit haben, sich an den Oberflächenwechsel anzupassen, und vor allem die Turniere 'S-Hertogenbosch und Stuttgart werden sicherlich auf alle Spieler verzichten müssen, die zweite Woche in Paris erreichen.

Außerdem vergehen zwischen dem letzten Spieltag bei Roland Garros und dem ersten Spiel der Hauptziehung in Wimbledon nur zwei Wochen. Bei der Analyse dieser Daten ist es überraschend festzustellen, dass die anderen Slam-Turniere keinen Widerstand geleistet haben.

Insbesondere die Organisatoren von Wimbledon haben eine wichtige Erklärung veröffentlicht.

Wimbledons Antwort auf den neuen Kalender

„Der französische Tennisverband gab heute bekannt, dass der Start von Roland Garros aufgrund der zusätzlichen Herausforderungen, die sich aus der Pandemie und den nationalen Beschränkungen Frankreichs ergeben, um eine Woche verschoben wird.

Diese Entscheidung wurde mit dem Grand Slam Council erörtert und wird unter außergewöhnlichen Umständen von den Australian Open, Wimbledon und den US Open unterstützt. Alle Slam-Turniere haben dieselbe Vision und arbeiten daran, den Spielern die richtigen Bedingungen zu bieten, um auf allen Oberflächen zu trainieren, sich vorzubereiten und an Wettkämpfen teilzunehmen.

Aus diesem Grund haben wir die am Kalender vorgenommenen Änderungen unterstützt und akzeptiert. Trotz der Herausforderungen, denen sich die FFT bei der Organisation von Roland Garros gegenübersieht, und um weitere Konsequenzen für den Rest des Kalenders zu vermeiden, wird die Grassaison 2021 um eine Woche verkürzt.

Wimbledon startet wie geplant am 28. Juni. Das Qualifikationsturnier beginnt am 21. Juni. Die Grassaison zwischen Roland Garros und Wimbledon wird ab 2022 wieder drei Wochen dauern."