Nick Kyrgios zieht sich von den French Open zurück



by   |  LESUNGEN 741

Nick Kyrgios zieht sich von den French Open zurück

Der australische Tennisstar Nick Kyrgios hat sich weiterhin von Turnieren zurückgezogen, da er auch nicht bei den French Open spielen wird. Der 25-jährige Kyrgios bevorzugt schnellere Oberflächen wie Gras und Hart, daher sollte seine Entscheidung, wahrscheinlich die gesamte Sandsaison zu überspringen, keine Überraschung sein.

Kyrgios hat bei Roland Garros noch nie einen tiefen Lauf gemacht, aber er hat diese Runden bei den Events in den Jahren 2015 und 2016 hintereinander gespielt.

Kyrgios hat seit seiner Niederlage gegen Dominic Thiem in der dritten Runde der Australian Open nicht mehr gespielt.

"Wenn ich einen dieser Haltepunkte im 3. Satz früh nehme, denke ich, dass das Spiel in einer Stunde und 45 Minuten vorbei ist. Ich konnte definitiv spüren, dass er gegen Ende des zweiten (Satzes) wegging. Er war ein bisschen durcheinander und ich habe im dritten Satz ein verdammt gutes Spiel gespielt ", sagte Kyrgios nach dem Spiel.

Kyrgios sprach über seinen Zeitplan nach dem Austritt der Australian Open und sagte: "Ich kann mich ändern wie der Wind. Ich bin mir nicht sicher, je nachdem, was mit COVID in Australien passiert. Ich gehe davon aus, dass wir es wahrscheinlich ziemlich schnell erledigen werden.

Aber ich weiß nicht, wie ich mich bei Turnieren in Übersee unter Quarantäne stellen muss. Für mich persönlich, Mann, bin ich es gewohnt, vor überfüllten Stadien zu spielen. Ich werde mich nicht um die Welt zwingen, wenn die Zeit nicht stimmt, in der ich eine Woche lang unter Quarantäne stellen und dann spielen muss.

"Ich weiß nicht, ich bin mir nicht sicher, was vor mir liegt."

Kyrgios wurde vom zweimaligen Finalisten der French Open, Dominic Thiem, gelobt

"Ich hatte bereits mit der Niederlage zu tun, weißt du, es war zuallererst das erste Spiel gegen Nick und hier auf seinem Lieblingsplatz mit einer unglaublichen Menge," Thiem sagte nach dem Match per Tennis Majors.

„Ich denke, es gibt einfachere Dinge zu tun! Das ist sicher eine der schwierigeren Herausforderungen, die wir in unserem Sport haben, da Sie nie wissen, was kommt. Er ist ein großartiger Spieler, wenn er wie heute spielt.

Um ehrlich zu sein, hatte ich mich bereits mit einer Niederlage befasst, aber irgendwie hatte ich im Match mit mir selbst zu kämpfen und bei den US Open wusste man, dass das Unmögliche nichts ist."