Babolat geht auch gegen Benoit Paire und Fabio Fognini: Hier die Details



by   |  LESUNGEN 598

Babolat geht auch gegen Benoit Paire und Fabio Fognini: Hier die Details

Dass die Covid-19-Pandemie alle auf die Probe gestellt hat, ist eine Tatsache, aber dies sollte die Ausbrüche eines professionellen Tennisspielers wie Benoit Paire aus Frankreich nicht rechtfertigen, wer seit Beginn der neuen Saison praktisch nichts anderes getan hat, als sich über das "Blasensystem" zu beschweren, das die ATP bei Turnieren einsetzt, er gibt unverblümt zu, dass er es kaum erwarten kann, in der ersten Runde jedes Events der Tour zu verlieren, um das Preisgeld zu erhalten und sofort an einen anderen Ort zu reisen.

Der letzte, der in diese Kontroverse eintrat, war leider der Italiener Fabio Fognini, sicherlich nicht neu in ähnlichen Einstellungen. Der ehemaligen italienischen Top 10, die in Barcelona gegen den Heimspieler Bernabe Zapata Miralles engagiert waren, wurde mit 6: 0, 4: 4 zugunsten des spanischen Tennisspielers wegen ausgeprägter Obszönitäten gegen den Linienrichter disqualifiziert.

Fabio kündigte die Berufung umgehend an und war überzeugt, dass die Disqualifikation völlig unfair war.

Die Babolat-Pressemitteilung

Die berühmte französische Firma Babolat, die Paire und Fognini mit ihren Schlägern beliefert hat, hat beschlossen, das Verhalten der beiden Spieler auf Twitter öffentlich zu kommentieren: „Bei Babolat liegt uns Tennis im Blut.

Wir glauben an die Stärke unseres Sports und verteidigen seine Werte in Bezug auf Respekt, Fairplay, Teamgeist, Freundschaft und Spaß im Spiel. Manchmal kann ein Familienmitglied eine komplexe Zeit durchlaufen und die Bedeutung dieser Werte und das Beispiel vergessen, das wir an alle Fans dieses Sports weitergeben müssen.

Besorgt über die jüngsten Ausbrüche von Benoit Paire und Fabio Fognini haben wir ihnen mitgeteilt, dass wir ihr Verhalten nicht gutheißen. Heute haben wir unsere Werte und die Wichtigkeit, sie zu respektieren, bekräftigt.

Wir werden mit Benoit und Fabio genauer über die zu ergreifenden rechtlichen Schritte nachdenken und gemeinsam sehen, wie wir sie begleiten können." Die beiden Spieler planen auch, an Roland Garros in Paris teilzunehmen, wo Fabio 2011 das Viertelfinale bestritt (er verlor gegen Novak Djokovic). Fotokredit: AP