Naomi Osaka sprach über das Urteil des Polizisten, der George Floyd ermordet hat



by   |  LESUNGEN 621

Naomi Osaka sprach über das Urteil des Polizisten, der George Floyd ermordet hat

Der Mord an George Floyd, der im Mai 2020 in Minneapolis nach einer Polizeikontrolle durch den Agenten Derek Chauvin, den Protagonisten des Mordes, getötet wurde, sorgte nach der Verbreitung des Videos für Aufsehen und mobilisierte Proteste für Bürgerrechte weltweit.

Unter den Athleten, die am meisten protestierten, war Naomi Osaka: Die japanische Spielerin gewann die US Open 2020, nachdem er sieben Black Lives Matter-Masken getragen hatte, in denen sieben verschiedene Namen von Opfern von Rassismus und Polizeimissbrauch in den USA hervorgehoben wurden.

Fast ein Jahr nach dem Mord verkündete eine Jury das endgültige Urteil über die Angelegenheit und verurteilte Chauvin wegen aller drei Anklagepunkte, nämlich unbeabsichtigten Mordes zweiten Grades, Mordes dritten Grades und Totschlags zweiten Grades.

Naomi Osaka über das Urteil von George Floyds Mörder

Auf Twitter schrieb Naomi Osaka über das Urteil: "Ich wollte einen feierlichen Tweet machen, aber dann wurde ich von Traurigkeit getroffen, weil wir etwas feiern, das als Tag klar ist.

Die Tatsache, dass so viele Ungerechtigkeiten aufgetreten sind, die uns dazu gebracht haben, den Atem für dieses Ergebnis anzuhalten, ist wirklich bezeichnend." Auch USTA hat eine Nachricht auf Twitter gepostet: "Das heutige Urteil war ein erster Schritt auf dem Weg zu mehr Inklusion, Gleichberechtigung und sozialer Gerechtigkeit.

Die USTA konzentriert sich weiterhin auf die Schaffung einer Organisation und eines Sports, die offen ist, alle begrüßt und akzeptiert und sich gleichermaßen für die Unterstützung des sozialen Wandels einsetzt, der uns der Gleichheit und sozialen Gerechtigkeit für alle näher bringt."

James Blake fügte hinzu: "Schuldig. Zumindest wurde die Bar geräumt, dass Mord auf Video nicht akzeptabel ist. Es bleibt noch viel zu tun, um die moderne Polizeiarbeit zu reformieren. Vielen Dank an diejenigen, die jeden Tag Joo-Hyun Kang helfen."

Cori Gauff, Sloane Stephens und Martina Navratilova drückten ebenfalls ihre Freude über das Urteil des Prozesses aus. Unten einige Tweets:

Nach dem ersten australischen Erfolg erreichte sie am 28. Januar 2019 erstmals den ersten Platz in der Weltrangliste. Naomi war die erste japanische Athletin, die einen Grand-Slam-Titel gewann, die dritte in der Open Era, die sich 2018 für das WTA-Finals qualifizierte, und die erste Asiatin, die jemals die Spitze der WTA-Rangliste erreichte.

Naomi und Ashleigh Barty kämpfen um die Nummer 1 der WTA-Welt. Barty ist seit September 2019 die Nummer 1 der Welt, 69 Wochen lang, 62 davon in Folge. Im Laufe ihrer Karriere hat sie sieben WTA-Titel aus elf gespielten Finals gewonnen, von denen vier Grand-Slam-Turniere sind: Sie rühmt sich des Sieges von zwei US Open in den Jahren 2018 und 2020 und zwei Australian Open in den Jahren 2019 und 2021.