Nick Kyrgios bereitet seine Rückkehr zur Tour vor: Hier sind seine Worte



by   |  LESUNGEN 1220

Nick Kyrgios bereitet seine Rückkehr zur Tour vor: Hier sind seine Worte

Es gibt nur zwei Termine der ATP Tour, die der 26-jährige Nick Kyrgios in diesem Jahr bestritten hat: das Melbourne-Turnier und das der Australian Open, bei denen er das Achtelfinale (geschlagen von Borna Coric) und die dritte Runde (von Dominic Thiem gestoppt) erreichte.

Nick war früher der Nummer 13 in der Weltrangliste und belegt nun den 56. Platz in der Männerwertung. Während seiner Karriere spielte er im Viertelfinale bei den Australian Open und Wimbledon und gewann 6 Titel auf der Haupttour: Marseille, Atlanta, Tokio, Brisbane, Acapulco und Washington.

Er erreichte auch das Finale bei den Western & Southern Open in Cincinnati im Jahr 2017, als er in zwei Sätzen von dem Bulgaren Grigor Dimitrov besiegt wurde.

Kyrgios: "Jetzt bin ich dran"

Nick war seit letztem Februar außergerichtlich und nahm an einer von Hennessy gesponserten Basketball-Werbeveranstaltung in Australien teil, bei der er, wie vom Daily Telegraph angekündigt, erklärte, er habe den "Geist des Athleten"

Wann immer ich mich zu etwas verpflichte, glaube ich, dass ich der Beste bin, auch wenn ich es nicht bin.“ Kyrgios sprach auch über den ehemaligen Basketballspieler Andrew Bogut, der bei der Veranstaltung anwesend war: „Es war großartig, Bogut endlich kennenzulernen.

Wir haben online geplaudert und er ist ein großartiger Typ, der in seiner Karriere so viel erreicht hat. Es war großartig, ihn kennenzulernen und ihm ein paar Fragen zu stellen." Schließlich äußerten sich die ehemaligen australischen Top 20 zu seiner bevorstehenden Rückkehr auf die Tour: "Ich bin wirklich aufgeregt, zurück zu sein ...

Ich reise mit meiner besten Freundin und Verlobte. Ich denke jetzt ist meine Zeit zu spielen. Ich musste mich ausruhen, umgruppieren und meine Familie sehen. Jetzt ist es Zeit, das zu tun, was ich am besten kann.“ Nick erreichte die Spitze der dritten Runde bei Roland Garros in Paris: Er war 2015 und 2016 erfolgreich und wurde zuerst von Andy Murray und dann von dem Franzosen Richard Gasquet geschlagen. Fotokredit: Greek City Times