Jannik Sinners überraschende Entscheidung zu den bevorstehenden Olympischen Spielen



by   |  LESUNGEN 1167

Jannik Sinners überraschende Entscheidung zu den bevorstehenden Olympischen Spielen

Das junge italienische Talent Jannik Sinner erlebt wohl eine der kompliziertesten Phasen seiner noch sehr jungen Karriere. Obwohl der Südtiroler Tennisspieler in den Top 30 bleibt und trotz seines Alters unter 20 Jahren seinen Wert zeigt, kommt der Italiener aus einem schwierigen Moment, der ihn besonders während der Saison auf dem Rasen prägte.

Jannik bewies, dass er sich auf diesem Oberfläche überhaupt nicht wohl fühlte und kam trotz nicht unmöglicher Auslosung auf dem Papier sofort in der ersten Runde sowohl bei Queen's als auch in Wimbledon raus.

Bei Queen's verlor er sensationell gegen den jungen Engländer Jack Draper, der ihm seinen ersten ATP-Sieg bescherte, wo Sinner die Führung, die er im ersten Satz gewonnen hatte, nicht erringen konnte und aus der Distanz zusammenbrach.

In Wimbledon kämpfte Sinner, musste aber dank offensichtlicher Probleme beim Aufschlag aufgeben, was sich täglich mehr als seine Schwachstelle herausstellte und gab in vier Sätzen an Fucsovics auf.

Jannik Sinners Wahl über die kommenden Olympischen Spiele

Vor wenigen Minuten eine offizielle Ankündigung des italienische Tennisspielers, der über seine sozialen Kanäle ankündigte, nicht an den Olympischen Spielen teilzunehmen.

Durch den Beitrag, der sowohl auf Facebook als auch auf Twitter geteilt wurde, erklärte Sinner die Gründe, warum er das historische Ereignis überspringt, das in wenigen Wochen in Tokio stattfinden wird. Hier sein Beitrag und seine Statements: "Es war keine leichte Entscheidung, aber ich habe mich entschieden, dieses Jahr nicht an den Olympischen Spielen teilzunehmen.

Mein Land zu vertreten ist ein Privileg und eine Ehre, und ich hoffe, dies noch viele Jahre tun zu können. Die Entscheidung wurde dadurch diktiert, dass ich in den letzten Turnieren nicht mein bestes Tennis gespielt habe und mich auf mein Wachstum konzentrieren muss.

Ich brauche diese Zeit, um an meinem Spiel zu arbeiten, mein Ziel ist es, auf und neben dem Platz ein besserer Spieler zu werden. Ich bin bereit, mich noch mehr zu engagieren, um mich zu verbessern. Ich bin aufrichtig bei Ihnen und hoffe, dass Sie meine Argumentation hinter dieser Entscheidung verstehen können.

Ich denke, dies ist die beste Wahl für meine Zukunft."