Nach Rafael Nadal, Roger Federer zieht sich auch Matteo Berrettini aus Tokio zurück



by   |  LESUNGEN 831

Nach Rafael Nadal, Roger Federer zieht sich auch Matteo Berrettini aus Tokio zurück

Der 25-jährige Italiener Matteo Berrettini hätte bei den kommenden Olympischen Spielen in Tokio zu den Titelfavoriten zählen sollen. Der Nummer 8 der Welt und der Wimbledon-Finalist wird jedoch nicht nach Tokio reisen und seine ersten Olympischen Spiele aufgrund einer Muskelzerrung ausfallen lassen.

Damit steht Berrettini neben Rafael Nadal, Roger Federer und Dominic Thiem auf der Liste der bemerkenswerten Abwesenheiten bei den Olympischen Spielen, nach seinem ersten Major-Finale mehr Zeit vom Platz nehmen und Energie vor dem amerikanischen Schwung sammeln.

Matteo kämpfte mit einer Verletzung und spielte in den ersten drei Monaten nur drei Turniere, bevor er den Titel in Belgrad gewann und das Masters 1000-Finale in Madrid erreichte. Nach der Niederlage von Roland Garros im Viertelfinale gegen Novak Djokovic holte sich Berrettini die der Queen's-Titel und reiste als einer der Favoriten nach Wimbledon.

Mit sechs Siegen erreichte der Italiener sein erstes Major-Finale, wo er auf den 19-fachen Major-Sieger Novak Djokovic traf. Obwohl Berrettini sein Bestes gab, erlitt er nach drei Stunden und 23 Minuten eine 6-7, 6-4, 6-4, 6-3 Niederlage, spielte gut, konnte aber nicht mit dem Tempo des Rivalen mithalten.

Novak bändigte seine Schläge gut, verlor zweimal den Aufschlag und produzierte sechs Breaks, die ihn in den letzten zehn Ausgaben über die Spitze und in Richtung der sechsten Wimbledon-Trophäe trugen. Matteo erholte sich vom 5: 2 im ersten Satz, wehrte einen Satzpunkt ab und holte sich den Satz im Tiebreak für einen massiven Schub.

Von vorne beginnend, lieferte Novak zu Beginn des zweiten Satzes drei komfortable Aufschlagspiele und zwei frühe Breaks für eine enorme 5:1-Führung. Matteo erholte sich im achten Spiel von einer Break und wehrte im nächsten Spiel die Satzpunkt ab, um den Kampf zu verlängern.

Berrettini wird die italienischen Farben bei den Olympischen Spielen nicht verteidigen

Ohne Raum für Fehler hielt Djokovic im zehnten Spiel an der Liebe fest, um das Set abzuschließen und die Dinge für ihn entspannter zu machen.

Beide Spieler holten im dritten Satz 28 Punkte, und Novak sicherte sich die wichtigsten Punkte, um mit 6:4 zu gewinnen und näher an die Ziellinie und die 20. Major-Krone heranzukommen. Der Italiener machte im vierten Satz mit 3:3 einen Doppelfehler und es war einer der entscheidenden Momente des gesamten Finales.

Novak bestätigte den Vorteil mit seinem Aufschlag im achten Spiel und holte sich im nächsten Spiel einen Matchball bei der Rückkehr. Matteo rettete es mit einem Volley-Sieger und löschte einen anderen mit einem Vorhand-Sieger, um am Leben zu bleiben.

Novak verwandelte den dritten Matchball, um den Deal zu besiegeln, den Titel zu verteidigen und Geschichtsbücher zu schreiben. "Ich bin sehr enttäuscht, meinen Rückzug von den Olympischen Spielen in Tokio bekanntzugeben.

Ich hatte gestern eine MRT-Untersuchung der Oberschenkelverletzung, die ich mir in Wimbledon zugezogen habe, und mir wurde mitgeteilt, dass ich für ein paar Wochen nicht an Wettkämpfen teilnehmen werde. Italien zu vertreten ist für mich die größte Ehre, daher ist es verheerend, die Olympischen Spiele zu verpassen.

Ich wünsche dem gesamten italienischen Team viel Glück in Tokio. Ich werde Sie den ganzen Weg unterstützen", sagte Matteo Berrettini.