Naomi Osaka wird Panasonic-Botschafterin



by   |  LESUNGEN 980

Naomi Osaka wird Panasonic-Botschafterin

Die vierfache Slam-Meisterin Naomi Osaka wurde von vielen weltweiten Marken wie Workday, Tag Heuer, Louis Vuitton, Nike, Beats by Dre, BodyArmor, Hyperice und Mastercard gekürt. All diese Marken haben sich für den jungen japanischen Star, heute eine Sportikone, entschieden, weil sie Werte verkörpert, die über Tennisplätze, Matches und Siege hinausgehen.

Als Verteidigerin sozialer Rechte, die für die Gleichheit aller kämpft, an der Spitze der Black Lives Matter, kann Naomi als die einflussreichste Sportlerin der internationalen Szene angesehen werden, in der Lage, Siege, Stil und soziales Engagement zu vereinen. Nun ist die Nummer 2 der Welt zum Botschafterin von Panasonic geworden.

Der Vertrag hat eine Laufzeit von zwei Jahren und sieht vor, dass die 23-jährige Tennisspielerin mit dem Unternehmen an einer Reihe von Initiativen arbeitet. Die Details der Partnerschaft sind derzeit nicht bekannt. Panasonic erklärt, dass die Werte von Osaka, einschließlich sozialer Belange, perfekt kompatibel sind und mit der Managementphilosophie des Unternehmens übereinstimmen.

Naomi Osaka über Tokio 2020

Gerade als es gut zu laufen schien und es nur positive Aspekte zu geben schien, endet der Olympiatraum der japanischen Meisterin Naomi Osaka vorzeitig. Die Tennisspielerin spielte zu Hause in ihrem Tokio und alle warteten auf ihre Medaille, vielleicht Gold, um eine nicht außergewöhnliche Saison einzulösen und die Kritiken zu schließen, die nach dem Roland Garros und dem ganzen Fall in Bezug auf gesundheitliche Probleme, Geist und Beziehung kamen mit den Medien.

Stattdessen ging sie nicht so und in der Überraschungsnacht verlor Naomi klar gegen die tschechische Tennisspielerin Marketa Vondrousova, die mit dem Ergebnis 6-1, 6-4 gewann. Naomi Osaka ist trotz eines zweiten Satzes, in dem sie bis zum Ende kämpfte und nach einem sehr langen Spiel den dritten Matchball aufgab, nie wirklich im Match aufgetreten.

Wie angesichts der jüngsten und jüngsten Umstände erwartet, erschien die japanische Tennisspielerin nicht auf der Pressekonferenz und es erschienen nur wenige Äußerungen in den Medien nach ihrem überraschenden KO, die alle unmittelbar nach dem Ende des Spiels veröffentlicht wurden.

Sie wirkte einerseits sehr enttäuscht und andererseits verärgert über ihre Leistung, ein wirklich enttäuschendes Spiel. Hier ihre harten Worte: "Für mich ist jede Niederlage eine Enttäuschung, aber ich habe das Gefühl, dass die heutige Niederlage eine ganz andere ist und diese Enttäuschung mehr nervt als die anderen.

Der Druck hier war groß, aber ich bin bei meinen ersten Olympischen Spielen und am Ende konnte ich dem Druck nicht standhalten."