Naomi Osaka nach Tokio 2020: Sushi, Naruto und hinter den Kulissen!



by   |  LESUNGEN 1357

Naomi Osaka nach Tokio 2020: Sushi, Naruto und hinter den Kulissen!

Über ihr offizielles Instagram-Profil hat Naomi Osaka anlässlich des Abschlusses der Olympischen Spiele eine Reihe der schönsten Fotos von ihr veröffentlicht. Unter den Fotos befindet sich eine Illustration, die Masashi Kishimoto, ein berühmter Manga-Künstler aus der Naruto-Serie, von der Naomi ein großer Fan ist, gezeichnet hat, mit Osaka in einer Manga-Version neben der weiblichen Hauptfigur von Naruro, Sakura Haruno.

Trotz der Enttäuschung über Tokios Niederlage in der dritten Runde gegen Marketa Vondrousova, trotz des Drucks, den sie erhält, und trotz einiger unfairer Kritik der japanischen Medien bot Naomi einen sehr interessanten Einblick, auch hinter den Kulissen, als Momente des täglichen Lebens, wie eine Portion Sushi zu essen.

Die Olympischen Spiele waren die erste Rückkehr Osakas auf das Platz seit der Entscheidung, sich aufgrund psychischer Probleme sowohl von den French Open als auch von Wimbledon zurückzuziehen. Vor einigen Tagen schrieb sie auf Twitter: "Lass niemals die Meinungen oder Kommentare anderer beeinflussen, wie du dein eigenes Leben und deine Prioritäten siehst."

Eine schmerzhafte Niederlage, aber sicher wird Naomi die Chance haben, sich zurückzuerobern, was ihr in den letzten Monaten auf dem Weg geblieben ist.

Naomi nahm nach dem Gewinn der Australian Open 2021 an den Roland Garros teil, wo sie Patricia Maria Tig mit einem Score von 6-4, 7-6 überholte, jedoch später aufgrund des Drucks der Organisatoren und der möglichen Disqualifikation durch die Turnier aufgrund der Entscheidung, die Pressekonferenzen abzusagen, Naomi beschloss, sich vor dem Zweitrundenspiel, in dem sie auf Ana Bogdan treffen würde, zurückzuziehen.

Außerdem wurde die mehrfache Grand-Slam-Meisterin mit einer Geldstrafe von 15.000 US-Dollar belegt. Über die verschiedenen sozialen Medien kommunizierte sie ihren Rücktritt mit der späteren Rückkehr ins Feld.

Osaka kam im Juli bei den Olympischen Spielen in Tokio wieder auf den Platz, wo sie auch die Fackelträgerin war, die das olympische Kohlenbecken entzündete. Dabei gewann sie in der ersten Runde gegen Zheng Saisai 6-1, 6-4 und dann gegen Viktorija Golubic 6-3, 6-2. In der dritten Runde unterlag sie jedoch Marketa Vondrousova mit 1-6, 4-6.