Naomi Osaka lanciert ihre eigene Hautpflegemarke



by   |  LESUNGEN 2342

Naomi Osaka lanciert ihre eigene Hautpflegemarke

Die japanische Tennisstar Naomi Osaka hat ihre eigene Hautpflegemarke namens "Kinlo Skin" auf den Markt gebracht. Kinlo Skin konzentriert sich auf Melanin reiche Haut Töne, da Osaka auf Erfolg im Hautpflegebereich hofft.

Es war kein einfaches Jahr für Osaka auf dem Platz, aber abseits des Platzes gründet sie ihr eigenes Geschäft. Osaka spielte zuletzt bei den US Open, wo sie eine schockierende Niederlage in der dritten Runde gegen Leylah Fernandez hinnehmen musste.

Nach dem Match deutete Osaka an, dass sie für eine Weile mit dem Tennisspielen aufhören würde. "Das ist sehr schwer zu artikulieren. Grundsätzlich habe ich das Gefühl, dass ich an diesem Punkt bin, an dem ich versuche herauszufinden, was ich tun möchte, und ich weiß ehrlich gesagt nicht, wann ich mein nächstes Tennismatch spielen werde.

Entschuldigung", sagte Osaka in ihrer Pressekonferenz. „Ich denke, ich werde eine Weile eine Pause vom Spielen einlegen. Wie kann ich das sagen? Ich fühle mich wie für mich in letzter Zeit, wenn ich gewinne, ich fühle mich nicht glücklich.

Ich fühle mich eher wie eine Erleichterung. Und wenn ich dann verliere, bin ich sehr traurig. Ich glaube nicht, dass das normal ist. Ich wollte nicht wirklich weinen."

Osaka verlor die Beherrschung gegen Fernandez

Osaka konnte im zweiten Satz mit 6:5 nicht für das Match aufschlagen und Fernandez holte sich am Ende einen 5-7, 7-6 (2,) 6-4 Sieg.

Osaka war sichtlich frustriert, als sie ihren Schläger mehrmals warf. "Das tut mir wirklich leid. Ich bin mir nicht wirklich sicher, warum. Ich fühlte mich hübsch … ich sagte mir, ich solle ruhig bleiben, aber ich habe das Gefühl, dass es vielleicht einen Siedepunkt gab,“ sagte Osaka.

„Wie normalerweise habe ich das Gefühl, dass ich Herausforderungen mag. Aber in letzter Zeit fühle ich mich sehr ängstlich, wenn die Dinge nicht nach mir laufen, und ich habe das Gefühl, dass man das spüren kann.

Ich bin mir nicht wirklich sicher, warum es so passiert, wie es jetzt passiert. Das konnte man irgendwie sehen. Ich war wie ein kleiner Junge."