Das Drama der Weltnummer 144: Er wurde festgenommen und positiv auf Covid getestet



by   |  LESUNGEN 852

Das Drama der Weltnummer 144: Er wurde festgenommen und positiv auf Covid getestet

Selbst in der Welt des Tennis kommt es immer wieder vor, dass man in paradoxe Ereignisse und Situationen verwickelt ist, die in manchen Fällen zu einem Albtraum werden können. Die Nummer 144 der Welt, der 1999 geborene argentinische Tennisspieler Tomas Etcheverry (beste Rangnummer 140), war der Protagonist einer ganz besonderen Situation.

Wir können uns an ihn erinnern, dass er in diesem Jahr die Perugia und Trieste Challengers gewonnen hat und obwohl er in der Gesamtwertung noch etwas zurückliegt, zählt Tomas zu den interessantesten Talenten im südamerikanischen Tennis.

Der Argentinier war für ihn in eine dramatische Situation verwickelt: der Tennisspieler musste beim Szczecin Challenger in Polen antreten, er musste an Deutschland vorbei, aber dort begann sein Drama. Etcheverry wurde von der deutschen Polizei festgenommen, weil er zu viel Zeit in Europa verbracht hatte, sein Zeitlimit war abgelaufen und er verbrachte über 24 Stunden in einer Zelle.

Etcheverrys Drama: Er wurde festgenommen und positiv auf Covid-19 getestet

Im Gespräch mit der Lokalzeitung El Dia de La Plata sagte Tomas: "Ich habe das Banja Luka-Turnier gespielt und musste danach zum Szczecin Challenger in Polen.

Zuerst musste ich Deutschland durchqueren und sie nahmen meinen Pass und legten ihn beiseite. Zwei Polizisten kamen und erklärten, was passiert war. Ich habe unbeabsichtigt einen Fehler gemacht, aber ich fühlte mich wie ein Krimineller.

Sobald die ATP-Führungskräfte die Angelegenheit geklärt hatten, nahm ich das erste Flugzeug nach Argentinien." Der Tennisspieler ist in der ATP-Tour noch nicht explodiert, hat sich aber sowohl im Einzel als auch im Doppel bei den Challengers oft gut geschlagen.

Doch damit nicht genug für das ganz junge südamerikanische Talent, das erneut am Flughafen in Argentinien gestoppt wurde. Die Situation für ihn wurde am Rande des Tragikomischen, als er nach dem Test am Flughafen positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Der nicht geimpfte Tennisspieler erklärte, wie die italienische Zeitung Gazzetta dello Sport berichtet: „Das war eine weitere unangenehme Überraschung. Während meines Aufenthalts in Europa habe ich mehrere Tests gemacht und bin immer negativ ausgefallen.

Als ich in Südamerika ankam, wurde ich positiv getestet, also wurde ich in ein bestimmtes Taxi gesetzt und zum Hotel gebracht." Nach etwa zehn Tagen im Hotel wurde Etcheverry schließlich negativ getestet und so konnte er sich auf den Challenger in Buenos Aires vorbereiten.