Simona Halep:Ich bin für den Impfstoff,Australien hat Recht mit ihren Einschränkungen



by   |  LESUNGEN 1345

Simona Halep:Ich bin für den Impfstoff,Australien hat Recht mit ihren Einschränkungen

Die ehemalige Nummer 1 der Welt, Simona Halep, hat bekannt gegeben, dass sie sich für den Impfstoff einsetzt und alle aufgefordert hat, sich den Impfstoff zu besorgen. Halep wurde vor langer Zeit geimpft, als sie den Impfstoff Anfang dieses Jahres erhielt.

In diesem Sommer sprach Halep darüber, dass die Einnahme des Impfstoffs die richtige Entscheidung war, und forderte auch damals alle auf, den Impfstoff zu nehmen. „Ich bin für den Impfstoff. Ich wurde geimpft.

Wir haben damit in Rumänien Probleme, wir haben überfüllte Krankenhäuser, da spielt sich ein ganzes Drama ab. Ich empfehle jedem, sich impfen zu lassen. Australien hat mit diesen Einschränkungen Recht, es ist hart, aber es ist der einzige Weg“, sagte Halep per Adam Addicott.

Halep teilt nicht die gleichen Ansichten wie Novak Djokovic

Djokovic weigerte sich, seinen Impfstatus preiszugeben und deutete an, dass er die Australian Open überspringen könne. "Die Dinge sind so, wie sie sind, ich weiß immer noch nicht, ob ich nach Melbourne gehe", sagte Djokovic gegenüber Blic.

„Ich werde meinen Status nicht preisgeben, ob ich geimpft bin oder nicht, es ist eine private Angelegenheit und eine unangemessene Anfrage. Die Leute gehen heutzutage zu weit, wenn sie sich die Freiheit nehmen, Fragen zu stellen und eine Person zu beurteilen.

Was auch immer Sie sagen ‚Ja, nein, vielleicht, ich denke darüber nach‘, sie werden es ausnutzen.“ Victoria Premier Daniel Andrews machte Djokovic klar, dass er den Impfnachweis vorlegen muss, wenn er bei der Australian Open spielen will.

"(Dem Virus) ist es egal, wie Ihr Tennis-Ranking aussieht oder wie viele Grand Slams Sie gewonnen haben", sagte Andrews. „Es ist völlig irrelevant. Sie müssen geimpft werden, um sich selbst und andere zu schützen.

„Ich glaube nicht, dass ein ungeimpfter Tennisspieler ein Visum für die Einreise in dieses Land bekommen wird, und wenn er ein Visum bekommen würde, müsste er wahrscheinlich für ein paar Wochen unter Quarantäne gestellt werden“, fügte er hinzu.

"Ich glaube nicht, dass die von Ihnen angegebene Person (Djokovic) oder ein anderer Tennisspieler, lass es uns nicht personalisieren ... oder Golfer oder Formel-1-Fahrer sogar ein Visum bekommen, um hierher zu kommen."