Garbine Muguruza lässt ihren Traum in Guadalajara wahr werden



by   |  LESUNGEN 415

Garbine Muguruza lässt ihren Traum in Guadalajara wahr werden

"Oh mein Gott. Ich muss es schaffen. Schau, jetzt sind wir hier... Für mich war es einfach ein Traum, hier zu spielen," sagte Garbine Muguruza mit einem breiten Grinsen, nachdem sie ihren ersten WTA-Finals-Titel in Guadalajara, Mexiko über Anett Kontaveit gewonnen hatte.

Viele Spielerinnen hatten Vorbehalte und Bedenken, bei dem Event zu spielen, bei dem es über 1500 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Aber nicht Muguruza, die ihr Spiel immer wieder anpasste und die Höhentennisbälle fliegen ließ, um am Ende über ihre Gegnerinnen zu siegen.

Die Spanierin stießen während der gesamten Saison auf greifbare Dinge, beginnend mit den Australian Open, die es bis in die vierte Runde schafften, nur um von die Japanerin Naomi Osaka besiegt zu werden. Garbine Muguruzas Fähigkeit, einen guten Kampf zu führen, war bei den Qatar Open allgegenwärtig, als sie es mit Petra Kvitova ins Finale schaffte, nur um in geraden Sätzen zu fallen.

Aber Garbine wurde in Dubai nicht enttäuscht, wo sie den Titel gegen Barbora Krejcikova gewann, eine weitere Teilnehmerin beim WTA-Finals in Mexiko. Aber nach dem Titel gab es eine Dürre und Frustration schlich sich ein, in fünf Turnieren in Folge zu verlieren und nicht weit zu kommen.

Die Rasensaison lief weder in Berlin noch in Wimbledon besonders gut. Es waren die gleichen Spielerinnen, mit denen sie gepaart war und die sie vor allem beim letzten Turnier, dem Kremlin Cup und der Niederlage gegen Anett Kontaveit, verloren hatte.

Muguruza könnte ihr Groll-Match am Ende des Mexiko-Events gespielt haben. Sie fühlte sich vollendet, den Estin besiegt zu haben und die erste Spanierin zu sein, die jemals den Titel gewann. Das Round-Robin-Turnier war hart, aber Muguruza sagt: "Ich sage mir, ich bin in Mexiko.

Ich liebe es hier. Dies ist der letzte Stoß. Ich werde alles geben, was ich habe ... Ich habe immer eine Chance, weil ich gegen alle gespielt habe. Ich habe einige geschlagen, gegen einige verloren..." Sie würde eine unglaubliche Karriere in Guadalajara machen, bei einigen seinen Spielstil beibehalten und sie bei anderen raten lassen.

Sie war auf drei Sätze gedrängt worden und dann viele Matches, die sie in geraden Sätzen gewann. Garbine Muguruza war sehr zufrieden mit ihren Leistungen im Allgemeinen und ihrem Titelgewinn in Mexiko, der sich als beste Spielerin auf der WTA-Tour und als erste Spanierin, die jemals die Krone gewann, herausstellte.

Sie verließ das Turnier mit einem guten Gefühl und der Philosophie des Turniers und sagte: "Man hat nie das Gefühl, keine Chance zu haben...da bekomme ich meinen Treibstoff." Was die Auszeit angeht, wird sie erleichtert und entspannt auf die bevorstehende Saison 2022 eingehen, in der die Auswahl der Ereignisse strategische Wendungen und Veränderungen erfordern kann. Sie grinste breit und sagte einfach: "Ich bin sehr aufgeregt, meine Optionen am Leben zu halten."